Android 6 Marshmallow: Das ist neu

Von: Artur / Am: / In: Android Software, News

Android 6.0 Marshmallow

Das neue HTC One A9 ist das erste HTC-Modell mit dem neuen Android Marshmallow. Grund genug, den Nachfolger von Android Lollipop genauer unter die Lupe zu nehmen. Das neue Betriebssystem bringt zwar keine offensichtlichen Designänderungen mit sich, die dem Nutzer nach dem Update sofort ins Auge fallen. Trotzdem hat es zahlreiche Verbesserungen und einige neue Funktionen im Gepäck.

Eine der größten Neuerungen in Android 6.0 Marshmallow ist Google Now in Tap, eine Funktion, mit der Nutzer die Möglichkeit haben, jederzeit auf eine Vielzahl von Informationen zurückzugreifen. Wird der Home-Button lange gedrückt, analysiert das Betriebssystem den aktuellen Bildschirminhalt und zeigt auf der Basis von Google-Daten automatisch passende, weiterführende Informationen an. Auch die kontextabhängige Suche ist neu und behält nun ebenfalls den aktuellen Bildschirminhalt im Kopf, wenn man eine Sprachsuche startet. Guckt man gerade ein Video oder sieht sich Fotos an, kann man Google zu dem Thema befragen und erhält kontextbezogene Antworten. Die beiden Funktionen sind aktuell allerdings nur verfügbar, wenn man als Systemsprache Englisch eingestellt hat. Hierzulande müssen sich die Nutzer noch auf das nächste Update gedulden, für den deutschen Android-Markt schrauben die Entwickler noch emsig an den letzten Schrauben.

Neues Berechtigungssystem sorgt für mehr Privatsphäre

Mit Android 6.0 Marshmallow führt Google endlich ein Berechtigungssystem ein, mit dem man als Nutzer genau festlegen kann, was Apps dürfen und welche Zugriffe sie nicht bekommen. Konnte man bisher die nötigen Berechtigungen einer App lediglich bei der Installation zustimmen, fragen Applikationen unter Android 6.0 nun beim ersten Zugriff auf persönliche Informationen explizit um Erlaubnis. Will eine App zum ersten Mal den aktuellen Standort ermitteln oder die Kamera nutzen, wird man darüber informiert und kann der App den Zugriff erlauben oder untersagen. Bereits erteilte Berechtigungen lassen sich jederzeit in den Einstellungen einsehen und auf Wunsch wieder zurücknehmen.

Doze-Funktion verlängert Akkulaufzeit

Eine weitere große Änderung betrifft die Akkulaufzeit, die bei vielen Smartphones noch immer ein Problem ist, weshalb das Gerät praktisch jede Nacht an die Steckdose muss. Mit Android 6.0 nimmt sich Google der Problematik an und hat verschiedene Methoden implementiert, mit denen das Smartphone länger ohne Steckdose auskommen soll. Eine große Rolle spielt dabei der Doze-Modus, der bestimmte Prozesse und Abfragen im Hintergrund automatisch deaktiviert, sobald das Smartphone für längere Zeit nicht genutzt wird. Google hat die HTC und andere Produzenten auf das neue Feature eingeschworen und App-Hersteller verpflichtet, es zu unterstützen. In der Praxis wird so ein Standby-Modus realisiert, der die Akkulaufzeit spürbar verlängern soll. Wichtige Benachrichtigungen und einige Systemdienste sind vom Doze-Modus nicht betroffen. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass wichtige Nachrichten der Stromsparfunktion zum Opfer fallen.

Neues OS unterstützt Fingerabdrucksensoren und Android Pay

Auch wenn einige Smartphones bereits seit längerer Zeit mit Fingerabdrucksensoren ausgestattet sind, unterstützt erst Android 6.0 die Funktion auch nativ. Die neue Android-Version bietet Entwicklern eine passende Schnittstelle an, mit denen die Fingerabdrucksensoren nun innerhalb des Betriebssystems und vor allem auch innerhalb von Apps genutzt werden können. Im Zusammenhang mit der nativen Unterstützung der Fingerprint-Sensoren steht auch Android Pay, der Bezahldienst von Google, der ebenfalls Bestandteil der neuen Version 6.0 Marshmallow ist. Android Pay wird allerdings zunächst in den USA nutzbar sein.

Mehr Infos zu Marshmallow: Android.com

Tags: , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden: