Beats Mixr – Das Edelstück im Test

Von: Andreas / Am: / In: Testberichte, Zubehör

Beats Mixr 1

Bei der Fußball EM hatte fast jeder Fußballer einen Kopfhörer der Marke “Beats by Dr. Dre” um den Hals hängen. Dabei handelte es sich meistens um das Modell “Studio” oder “Pro“. Wir haben uns das neuste Modell gegriffen und etwas genauer angeschaut — Die Beats Mixr, welche in Zusammenarbeit mit dem bekannten DJ David Guetta entstanden. Konnten uns diese wirklich teuren Membranen überzeugen?

Die Kopfhörer des amerikanischen Musikers Dr. Dre werden immer wieder heiß diskutiert. Die einen empfinden sie als Ultimatum des Musik-Genusses, die anderen als Qual und Abzocke. Spätestens mit dem Einstieg von HTC in das Thema Beats Audio, hatte diese Marke unsere Aufmerksamkeit. Bei der Beats Club Tour in Hamburg konnte das HTC Sensation XL mit den Solo HD echt begeistern und weiteres Interesse wecken. Schnell wurde jedoch klar, dass das wahre Potenzial in den anderen Modellen steckt.

Jetzt aber zum interessanteren Teil. Nach stundenlangen Recherchen in Foren und Testberichten zeigte sich, dass die Mixr noch interessanter sein könnten, als die Studio. Also ging es zum Händler und folgende Ergebnisse zeigten sich:

Verpackung der Beats Mixr

Wie von Beats gewohnt, kommt der Kopfhörer in einer sehr aufwendigen, edlen Verpackung. Eine rote Box gehüllt in schwarzer Umverpackung steht nun auf meinem Tisch. Zieht man die Box raus, ist lediglich das Beats-Logo auf der Front positioniert. Klappt man das Ganze auf, ist links eine kleine “Tasche” für Gebrauchsanweisung und Co. und rechts ein hartes Stoff-Case, in dem die Kopfhörer sind.

“Die Verpackung ist aufwendig gestaltet und verleiht somit einen sehr guten, ersten Eindruck. Das darf man bei dem Preis jedoch auch erwarten.”

Verarbeitung der Beats Mixr

Die Beats Mixr sind neben den Pro die stabilsten Kopfhörer von Monster, wie ich finde. Auch keine Plastik-Geräusche vermiesen hier den wertigen Eindruck. Alles ist fest und wirkt hochwertig. Bei genauerem Hingucken fallen dann kleinere Schönheitsmängel auf, welche mich aber nicht weiter stören. Die Gefahr eines Bruches ist hier eher unwahrscheinlich. Dies ist bei den Modellen Studio und Solo (HD) nämlich die häufigste Problematik (gewesen).

“Monster hat noch mal ordentlich nachgearbeitet und Fehler ausgebügelt. Wenn man den Preis berücksichtigt, geht es jedoch bestimmt auch noch etwas präziser in den Details.”

Design der Beats Mixr

Das Design ist unübertroffen, wie ich finde. Einerseits die typischen, runden Gehäuse, andererseits doch ein luftiges, praktisches Design.  Nachteil ist jedoch, dass die Kopfhörer wie die Solo auf den Ohren liegen und diese nicht umschließen.  In Verbindung mit dem stabilen Aufbau führt das trotz sehr weicher Polster unumgänglich zu einem Druckgefühl nach längerem Tragen. Zwar hilft kurzes anheben und leichtes umpositionieren zeitweise, mehrere Stunden führen aber zu Schmerzen.

Durch die Dreh- und Schiebe-Funktion lässt sich der Kopfhörer sehr klein verstauen und in das Case klemmen. Dieses hält den Kopfhörer mithilfe eines Bandes auch fest, wenn ich es kopfüber halte (Foto). In der anderen Hälfte des aufklappbaren Case ist ein kleines “Netz”, in welches man die Kabel legen kann. So hat alles seinen Platz. Sehr interessant ist auch, dass auf beiden Seiten des Kopfhörers ein Kabelanschluss ist. Ihr könnt einerseits auf beiden Seiten ein Signal eingeben, ihr könnt auf einer Seite aber auch einen weiteren Kopfhörer anschließen, so wie ich das RC-E190 unten im Bild.

“Auf der einen Seite elegant und leicht, auf der anderen Seite aber sehr eng und nach einiger Zeit durchaus schmerzhaft.”

Klang der Beats Mixr

Sehr fein! Während die Solo HD kraftlos und die Studio dumpf klingen, wurde hier alles richtig gemacht. Die Mixr sind kräftig, haben einen starken Bass und doch einen guten Hochton-Anteil. Ein direkter Vergleich mit den Pro war leider nicht möglich, doch spielen diese beim Thema Preis und Zweck auch in einer anderen Liga.

Der allgemeine Klang-Charakter von Beats muss einem gefallen. Wenn dies der Fall ist, wird man den Mixr lieben, wenn nicht, ist er trotzdem der einzige by Dr. Dre, der einem gefallen könnte. Er zeichnet sich durch einen sehr kräftigen und Bass-betonten Klang aus. Negativ fällt ein meist bei leisen Stellen hörbares Rauschen auf. Tatsache ist, dass sich jegliche Musikrichtungen mit diesen Kopfhörern sehr gut hören lassen. Bei eingeschaltetem Beats-Profil auf dem HTC One S, kommt der volle Sound rüber. Dieser entsteht durch gezielte Frequenzanhebungen.

Das RC-E190 Headset wird nun definitiv zum Ersatzteil, denn über das eingebaute Mikrofon im Control-Talk lässt sich super telefonieren. Test-Gespräche waren auf beiden Seiten deutlich zu hören. Rein psychologisch ist es allerdings noch etwas komisch, mit solchen Kopfhörern zu telefonieren.

“Diese Kopfhörer überzeugen mit Kraft und einem Bass-betontem-Klang. Doch auch Höhen kommen nicht zu kurz. Musik wird vor allem mit HTC One zum Genuss, wenn das Beats Audio Profil aktiviert ist. Klanglich habe ich keine besseren Kopfhörer für meinen Geschmack gefunden.”

Kabel der Beats Mixr

Im Paket sind gleich zwei der roten Kabel enthalten. Eines für die Verwendung mit dem Smartphone/Tablet und eins für den PC/Laptop oder das Mischpult.

Beim Smartphone-Kabel kommt das sogenannte Control-Talk zum Einsatz oder auf  Deutsch: Mikrofon, Play/Stop, lauter/leiser. Die lauter-/leister-Funktion fällt bei HTC-Smartphones leider weg, sodass nur das Mikrofon und die Play/Stop Taste genutzt werden kann, welche gleichzeitig auch zum Annehmen und Beenden von Telefonaten verwendet werden kann. Warum gerade bei einem Beats Audio zertifiziertem Gerät eine Einschränkung vorhanden ist, frage ich mich allerdings noch.

Das zweite Kabel verzichtet auf Control-Talk und bietet dafür ein Stück Spiral-Kabel. So hat man beispielsweise als DJ genug Bewegungsfreiheit.

Die Einschränkungen des Control-Talk bei HTC kann ich nicht verstehen, auch die Stecker rutschen schnell aus den Anschlüssen. Etwas mehr darf man dann wohl doch erwarten, bei einem führenden Kabel-Hersteller.”

Fazit

Beats by Dr. Dre ist und bleibt Geschmackssache. Einzig allein bei den Solo (HD) sollte man überlegen, ob man sie für den Klang oder für die Optik kauft. Alle anderen Modelle, die man auf dem Kopf trägt, haben klare Merkmale, mit denen sie sich vom restlichen Markt abheben. Ob es gefällt oder nicht, ist eine andere Sache. Auch optisch können sie sich klar distanzieren und sehen einfach nur gut aus. Tatsache bleibt, dass die Beats Mixr genau wie die anderen Modelle sehr teuer sind. Ich bin mir sicher, dass man die guten Stücke 50-100€ günstiger verkaufen könnte. Doch gut sie kosten nun mal satte 250,00 €.

An dieser Stelle möchten wir euch noch für eure regen Kommentare danken, als wir euch fragten, welche Kopfhörer ihr verwendet. Wir waren sehr überrascht, wie viele von euch Beats-Kopfhörer verwenden. Zugleich kamen aber auch die Kommentare, die wir eigentlich erwarteten:

“beats sind generell schlecht und überteuert”

“alle die beats benutzen tun mir leid”

Mein Fazit zu den Beats Mixr

“Egal was man redet, für mich klingen die Beats Mixr nach langem Vergleichen am besten und ich bereue den Kauf nicht. Für meine Bedürfnisse sind die Mixr beinahe perfekt und gut aussehen tun sie auch noch.

Stören tun mich die Einschränkung im Control-Talk und das Druckgefühl, welches nach einiger Zeit entsteht. Eine Ohr-umschließende Bauform wäre hier angemessener. Müsste ich eine Note vergeben, so wäre es eine 2- .

Ich kann euch nur empfehlen, sämtliche Kopfhörer Probe zu hören, bevor ihr einen kauft. Am besten mit einem eigenen Abspielgerät. Immerhin ist es viel Geld.”

- Andreas Zink | HTCInside

Das waren unsere Eindrücke von den Beats Mixr. Welche Erfahrungen habt ihr mit Beats Audio und den Monster-Kopfhörern gemacht?

>> Die Beats Mixr bei Amazon.de bestellen <<

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden:
  • Sontaine

    Ich als DJ, würde mir die Beats aber auch wirklich nur als Deko kaufen, weil klangtechnisch gibt es viele andere Kopfhörer in einer niedrigeren Kostenklasse, die schon besser sind. Meine Sennheiser HD 25 sind knapp 70€ billiger und sind in den Frequenzbereichen einfach mal viel besser.

  • Paul Panzer

    Wo wurden die weißen gekauft? Ich habe nämlich im Saturn oder MM nur die schwarzen gesehen. :(

    • AndreasZ

      Saturn Hohe Str. in Köln

      • Paul Panzer

        Achso, danke! Werde dann mal fiese Wochen den nächstgelegenen Saturn “abchecken”!!! ;D

        • AndreasZ

          Saturn hat einen Online Shop bei dem du gucken kannst, ob Sie in deiner Filiale verfügbar sind. bei mediamark bin ich mir nicht sicher

  • Tim

    wieso benutzt ihr nicht einfach die app jays headset control dann funktioniert das auch mit dem control talk :)

    • AndreasZ

      Die App war mir noch nicht bekannt. Danke für den Tipp! =)

  • marcelobarras

    Das Auge kauft mit – ansonsten würden sich nicht wirklich für diese Kopfhöhrer entscheiden. Basslastiges Profil will ich in meinen Kopfhörern nicht vorprogrammiert haben! Wozu gibt’s denn Equalizer? Und der Preis … nicht zu verkraften – zumindest nicht für einen Schüler, der einfach nur seine Musik hören will :D

    • AndreasZ

      Du hast in allem Recht. Natürlich kauft auch das Auge mit. Und der Sound ist einfach persönlicher Geschmack!

  • http://www.facebook.com/DJoe.forever Joas Tännler

    Ich finde meine Beats (solo) super! Würde mir gerne aber noch bessere kaufen. Ev. sind die Mixr ja wirklich etwas…
    Im Bezug darauf hab ich eine Frage:
    Weiss jemand, ob diese Seite seriös ist?
    http://www.beatsmonsterch.com/monster-beats-by-dr-dre-mixr-kopfhrer-wei-outlet-p-3797
    Ist es wirklich möglich, dass man diese Kopfhörer so günstig bekommt?

  • B Nerme

    Manche die keiner Ahnung haben würden jetzt sagen alles nur Werbung aber ich sehe in diesem Testbericht nicht wirklich eine Werbung, toll gemacht interessant und auch so ziemlich alle Vor-und- Nachteile genannt.

    • AndreasZ

      Danke Dir.

  • Alex

    Beats Audio = krempel und viel zu teuer, wenn man mich fragt.
    Man kann es ja auch mal mit beyerdynamic versuchen (DT770 Pro 250 Ohm) natürlich nicht so laut wie die Beats mit weniger Ohm aber klanglich wohl einer der Besten Kopfhörer. Werden Weltweit in Studios benutzt. Sogar hier: http://www.youtube.com/watch?v=Glny4jSciVI

    Und das sind wohl alles leute dort die wissen sollten was gut ist.

    Ich habe die DT770 Pro selbst und bin sehr zufrieden.

  • Simply1337

    Meiner Meinung nach sind die beats by dr. dre Kopfhörer einfach nur eine Mode wie z. B. ein iPhone zu haben weil es cool aussieht, womit wir beim Beispiel EM oder David Guetta sind.
    Klangtechnisch gibt es sicherlich bessere Kopfhörer, wobei die beats-Kopfhörer nicht schlecht sind und für den Privatgebrauch auch völlig ausreichen sind. Jedoch stellt sich beim Privatgebrauch auch wieder die Preisfrage. Denn über 200,- € für ein paar Kopfhörer sind schon viel…

  • sean1313

    Für mich sind die “beats” nur ein modeaccessoire und keine
    kopfhörer… Ich für meinen teil benutze die B&W P5 und
    ich bin einfach hellauf begeistert :D

  • mcoreone

    meiner meinung nach taugt das beats profil auf den htc phones nicht für den mixr. mit poweramp holt man mehr aus den kopfhörern raus.

    • AndreasZ

      Danke Dir für den Tipp!

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100001542459067 Levente Schoenherr

    Ich muss euch in einem Punkt leider widersprechen. Klang sollte eigentlich keine Geschmackssache sein. Ein wirklich guter Kopfhörer von denen es in der Preisklasse der beats von anderen Firmen mehr als genug gibt, zeichnet sich durch einen möglichst linearen Frequenzgang aus. Das heißt er gibt das wieder, was als Audiosignal ankommt (im theoretisch besten Fall). Wenn man mehr Bass will muss das die Quelle (mp3-Player oder Handy) erledigen. Wenn man dann nur die basslastige Musik aus den Charts oder dem Computer hört sind beats klasse! Dubstep klingt auf denen so richtig fett.
    Aber wehe dem, der mal Jazz, Klassik oder anderes auf diesen Dingern hört. Klingt alles unausgeglichen und schlichtweg grottig. Unfassbar wie unflexibel ein Kopfhörer für das Geld sein kann. Das heißt für “Musiker” die nicht ausschließlich basslastige Musik produzieren sind beats nun mal ein Witz und deshalb sollten Leute, die sich die Dinger kaufen auch mit dem Spott anderer klarkommen und es nicht auf Neid oder Ahnungslosigkeit schieben… Oder darauf, dass guter Klang Geschmackssache ist. Das einzige, was hier vom Geschmack abhängt ist das Design, und der Preis, den man bereit ist für schicke Kopfhörer zu bezahlen.

    Trotzdem ein ordentlicher Bericht. Ich erwarte ja nicht von Euch, dass ihr super Jazz-Pianisten seid :D Und wenigstens sprecht Ihr die Kritikpunkte an, dafür Daumen hoch. Außerdem sind die Mixr von den Beats, die ich bis jetzt gehört habe wirklich noch die besten, nur noch das Rauschen. Bei einem Kopfhörer über 200€ finde ich das unfassbar dreist.

    Sorry für den langen Post…

  • John Dow

    Preis/Leistungsverhältnis = mangelhaft! Wie bereits erwähnt wurde, ist der Bass überplaziert, sie rauschen und sind somit eigentlich nicht zugebrauchen. Die Verbreitung und das Image ist auf ein wirklich perfektes Marketing zurück zuführen, jedoch nicht auf die Qualität. Da gibt es weitaus bessere Produkte zu günstigern oder gleichen Preisen. Tja, Marketing scheint heutzutage alles zu sein worauf es noch ankommt, jedenfalls was den consumer-market betrifft!

    • f8274

      Hm, ich habe mir den Mixr gekauft für 229,- EUR und zwar, weil sie von allen (etwa 30 Stck.) beim Saturn ausgestellten Kopfhörern die lautesten waren und sowohl einen schön prägnanten Bass, als auch glasklare Höhen lange unverzerrt wiedergeben können. Zu viel Bass hat er nicht, sondern genau richtig dosiert. Die Masse hört nunmal keine Klassik oder Volksmusik damit, sondern moderne Dancefloorsachen. Und das EQ-ing über die IPods bzw. IPhones zu machen, funktioniert i.d.R. eben nicht, weil diese keine separate Einstellung von Höhen und Tiefen erlauben, sondern nur entweder
      “mehr Höhen” = auch weniger Bässe oder
      “mehr Bässe” = dumpfe Höhen.
      Also muss der unbrauchbare EQ aus bleiben und die Kopfhörer sollten bereits ohne EQ gut klingen, und das tun die Mixr saugut!!

      Ich verstehe die Leute nicht, die von dem DJ-Kopfhörer Highendtugenden erwarten, völlig deplatziert. Leute, ein DJ hat andere Prioritäten, ein Hifikopfhörer, der für das Wohnzimmer konzipiert wurde, lässt sich zum DJ-ing meist nicht gebrauchen.

      DJs benötigen klappbare Muscheln, ein megarobustes Gehäuse sowie einen sehr lauten (und ich meine wirklich nicht einen nur bißchen lauten) Kopfhörer, der die Außengeräusche stark und deutlich draußen hält. All diese Eigenschaften verbindet der Beats Mixr styled by David Guetta, Dave Du hast alles richtig gemacht! ;-)

  • Guest

    kommt nur der volle sound bei dem handy Htc one s gut rüber oder auch das htc sensation xl ? wollte mir nämlich bald ein htc anlegen was gut für die kopfhörer ist, aber finde das htc sensation xl bischen schöner von der optik.

    lg :)

  • http://www.facebook.com/maximilian.kuhnt Maximilian Kuhnt

    Hi, ich hab mal eine frage, ich hab mir die kopfhörer angelegt und finde sie vom optischen wie vom klang her ganz cool.

    nur ich hab halt nicht wirklich das beste handy und da der sound nicht so super rüber kommt wollte ich mal fragen was du mich so raten würdest.
    aufjeden fall möchte ich ein htc kaufen auch mit dem audio anschluss, du hast ja geschrieben das der volle klang beim htc one s gut rüberkommt ist das auch bei den ganzen anderen htc sowie htc sensation xl? das bekomm ich auch wohl in der gleichen kreisklasse und finde es noch ein bischen schöner.

    meld dich mal

    Lg. maxi

    • Guest

      Ja denn mein Bruder hat das HTC One da geht es aber es muss eins aus der One Serie sein