Google I/O: Android N offiziell vorgestellt

Von: Jonas / Am: / In: Android Software, News

20160519-Android-N-GoogleIO

Auf der derzeit stattfindenden Entwicklerkonferenz Google I/O hat der Softwareexperte aus Mountain View während der Opening Keynote erste Features der neuen Version der Mobilplattform Android präsentiert. Damit halten etliche Neuerungen auf dem Mobiltelefonen Einzug. Zu den ersten Herstellern, die sich zu möglichen Updates meldeten, gehörte HTC. Der taiwanische Hersteller will zuerst seine Premium-Geräte aus 2016 und 2015 versorgen.

Traditionell hat der Suchmaschinenriese während seiner alljährlichen Entwicklerkonferenz I/O erste Neuerungen aus dem neuen Softwarepaket Android N präsentiert, dessen Namen wir Kunden bis zur Veröffentlichung im Spätsommer online mitwählen können. Etliche Verbesserungen finden sich unter der Haube. So integriert das Unternehmen in Zukunft einen Just-In-Time Compiler, der ein dynamischeres Arbeiten ermöglicht und Code während der Nutzung verändern kann. Das heißt Apps können in Zukunft 75% schneller installiert werden. Zudem sollen die kompilierten Dateien bis zu 50% kleiner sein.

Ebenfalls verbessert wurde die Grafik-Leistung. Dank Vulkan API sind in Games ab sofort Spiegeleffekte und Motion Blur möglich. Das als Demo gezeigte “Need for Speed: No Limits” kam jedenfalls nah an eine Konsolen-Grafik heran. Einen wichtigen Schwerpunkt bei der Entwicklung stellte auch die Gerätesicherheit dar. Die drei Schlagworte lauten hierbei Datei-basierte Verschlüsselung, Schutz des Media Framework sowie nahtlose Updates. Ein neuer Bestandteil ist der Update-Core, der Aktualisierungen im Hintergrund lädt und in ein zweites System-Image überführt. Beim Neustart öffnet sich nun ohne Verzögerungen oder nervigen Cache-Vorgang dieses System-Image und das Smartphone kann schnell weiterverwendet werden. Zudem forciert Google die Suche nach Schadsoftware im eigenen Play Store.

20160519-Android-N-Multiwindow

Um Smartphones noch smarter zu machen, implementiert Google ein noch besseres Multi-Tasking-Erlebnis. So kann in Android N während eines Telefonates problemlos der Kalender geöffnet und ein Termin gefunden sowie eingetragen werden. Ein weiteres Feature im Bereich der Produktivität ist der neue Multi-Window-Mode, der sowohl auf Tablets als auch auf Smartphones genutzt werden kann. So kann parallel ein Youtube-Video geschaut und dazu Notizen geschrieben werden.

Auch die Benachrichtigungsleiste hat eine Auffrischung erhalten. Die wohl wichtigste Funktion für HTC-Nutzer ist hier das direkte Antworten auf Nachrichten ohne Öffnen der App selbst. Durch ein langes Tippen auf eine Benachrichtigung kann zudem der Status geändert werden. Fans von Emojis kommen bei der Integrierung neuer Smileys/Figuren auf ihre Kosten.

Eine weitere große Neuerung, die lediglich ein Telefon mit Android Jelly Bean voraussetzt, ist Android Instant Apps. Anwendungen müssen auf dem Google-Smartphone in Zukunft nicht installiert sein, um ausgeführt zu werden. Das Telefon bezieht online alle wichtigen Daten. Entwickler müssen ihre Anwendung dafür nur minimal anpassen. In der Demo funktionierte diese Funktion sehr schnell und ohne Komplikationen.

Apropos schnell. Das war auch die Reaktion von HTC auf die Updatefrage aktueller Smartphones. In einem Tweet verrieten die Taiwaner, dass zuerst das 2016er Flaggschiff HTC 10* mit Android N versorgt wird. Anschließend sollen die beiden One-Geräte aus dem Jahr 2015, das One M9 sowie One A9 bedient werden. Ob das HTC One M8 die Softwareaktualisierung erhält ist derzeit fraglich, aber nicht ausgeschlossen.

Was haltet ihr von den neuen Funktionen in Android N? Wie sollte die Distribution eurer Meinung nach heißen?

Quelle: Google sowie HTC via Twitter

Tags: , , , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden: