HTC Desire 816 im Test

Von: Jonas / Am: / In: HTC Desire 816, Testberichte

HTC Desire 816

Im zweiten Testbericht zu den Desire-Geräten soll es heute um das HTC Desire 816 gehen. Der im wahrsten Sinne des Wortes große Bruder des Desire 610 will vor allem durch seine Multimedia- und Gamingfähigkeiten punkten. Wir sagen euch, ob das Kalkül aufgeht.

Design und Verarbeitung

HTC Desire 816 Rückseite

Auf dem ersten Blick erkennt man beim HTC Desire 816* die schon vom 610 bekannte Designlinie der Mittelklasse-Serie. Das Gerät kommt im Kunststoffgehäuse daher und wie auch beim kleinen Bruder sind Fingerabdrücke auf der glänzenden Rückseite leider vorprogrammiert. Aufgrund der üppigen Maße des Telefons (156,6mm x 78,7mm) kann die Hardware “dickensparend” verteilt werden und so ist das Smartphone (7,99mm) ganze 1,6 mm dünner als das 610. Die Masse beträgt 165 g. Nachteil des 123 Quadratzentimeter großen Gerätes: Hosentaschen sind eher semioptimal zum Transport geeignet. Hinsichtlich der Verarbeitung gibt es auch bei diesem Telefon nichts zu meckern. Hier haben die Taiwaner qualitätstechnisch ganze Arbeit geleistet.

Display

HTC verbaut in diesem Gerät ein 5,5 Zoll großes HD-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Damit kommt das Telefon auf eine Pixeldichte von 267 ppi, die sich in der Smartphone-Mittelklasse durchaus sehen lassen kann. Wegen der schieren Größe der Anzeige eignet sich das Gerät vor allem als mobile Spielekonsole und Videoplayer. Gibt es das jeweilige Material her, so ist es ein echter Genuss das HTC Desire 816* zu nutzen.

Performance und Speicher

Colin McRae Rally auf dem HTC Desire 816

Wie auch im kleineren Bruder arbeitet im Desire 816 ein QUALCOMM Snapdragon 400 Quad-Core Prozessor. Allerdings leistet er hier anstatt 1,2 GHz Taktleistung 1,6 GHz pro Kern. In Verbindung mit 1,5 GB Arbeitsspeicher arbeitet das Gerät sehr fix und wie auch beim Desire 610 konnte ich keinerlei Ruckler feststellen. Die sehr performante Hardware spiegelt sich auch im AnTuTu-Benchmark wider: Dort erreicht das Smartphone 21.325 und liegt damit knapp hinter dem Premium-Gerät One (M7) aus dem letzten Jahr. Die Leistung wird vor allem beim Spielen aufwendiger 3D-Anwendungen sichtbar: Kurze Ladezeiten, hohe Bildraten und hochqualitative Darstellungen lassen richtiges Gaming-Erlebnis aufkommen. Da können sich Handheld-Konsolen wie die PS Vita warm anziehen. Der interne Speicherplatz beträgt 8 GB, der mittels microSDXC-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden kann.

Kamera

HTC Desire 816 Kamera-App

Durch die Verwendung eines großen HD-Displays wird natürlich auch der Einsatz einer Kamera immer interessanter. HTC verbaut im Desire 816* ein 13 Megapixel-Hauptmodul mit einer lichtstarken f/2.0-Blende, die auch im neuen One mini 2 (Test demnächst) zu finden ist. Die Frontkamera löst mit 5 Megapixel auf. Die Module sind nicht nur auf dem Papier einen Tick besser als die des Schwestermodells. Durch die höhere Anzahl an Pixeln auf dem Sensor kommen detailreichere Fotos zustande und auch die höhere Lichtempfindlichkeit macht sich auf den Schnappschüssen bemerkbar. Auf den folgenden Bildern könnt ihr euch selbst ein Bild der Qualität machen.

Videos können in FullHD aufgenommen werden. Einen kurzen Testclip könnt ihr hier sehen.

Im Zuge der neuen Nutzeroberfläche HTC Sense 6.0 hat der Smartphonehersteller die Kamera-App grundlegend überarbeitet. Die Retuschier- und Bearbeitungsoptionen erinnern den Nutzer eher an Photoshop als eine Smartphone-Kamera-App. Eine feine Sache, auch wenn der Otto Normalverbraucher von der Funktionsfülle durchaus überfordert sein könnte. Je mehr man sich aber damit befasst, desto mehr Freude hat man. Auch das Erstellen von kurzen, 30-sekündigen Videos aus geschossenen Fotos ist ein nettes Gimmick – nicht mehr und nicht weniger.

Sound

HTC Desire 816 BoomSound

Ein besonderer Genuss sind die beiden frontseitig implementierten BoomSound-Lautsprecher. Die Tonqualität ist meiner Meinung nach sogar einen Ticken besser als die des kleinen Bruders HTC Desire 610. Das kann allerdings auch an der stärkeren Stereowirkung liegen, die aufgrund des größeren Abstandes der Hörmuscheln erzeugt wird. Besonders hervorzuheben ist die Klangklarheit selbst im höchsten Lautstärkepegel. Wie auch beim Desire 610 sind einzig die schwachen Tiefen Kritikpunkte.

Funk und Konnektivität

So toll die Multimedia-Features auch sind, das HTC Desire 816* ist und bleibt ein Telefon. Doch auch im Bereich der Funkunterstützung und Konnektivität geben sich die Taiwaner keine Blöße. Im Gerät sind alle gängigen Standards wie 4G LTE, WLAN 802.11 b/g/n, NFC oder Bluetooth 4.0 verbaut. Die Gesprächsqualität ist auf sehr hohem Niveau, wobei die Größe des Smartphones nicht wirklich zu längeren Telefonaten einlädt. In Verbindung mit WLAN ist auch der Vernetzungsstandard DLNA auf dem Gerät vertreten. Medieninhalte können so auf den heimischen Fernseher ausgegeben und konsumiert werden.

Akku

Die Taiwaner verbauen im HTC Desire 816 ein Akkumodul mit 2.600 mAh. Damit besitzt es ebenso viel Leistung wie auch das aktuelle Flaggschiff-Gerät One (M8). Aufgrund der schwächeren Hardware ergeben sich jedoch deutlich bessere Laufzeitwerte. Ähnlich dem kleinen Bruder Desire 610 sind zwei Tage intensive Nutzung kein Problem. Kommt der “Extreme Energiesparmodus” zum Einsatz, so sind Laufzeiten bis zu einer Woche möglich.

Software

HTC Desire 816 On Screen Buttons

Das HTC Desire 816* wird mit dem Google-Betriebssystem Android 4.4.2 und der HTC-eigenen Nutzeroberfläche Sense 6.0 ausgeliefert. Aufgrund von Googlerestriktionen besitzt das Desire 816 auf der Displayunterseite drei Softwarekeys, mit denen “Zurück”, zum Startbildschirm und zum Task-Manager navigiert werden kann. HTC-Kunden finden sich insgesamt schnell zurecht und auch Neueinsteiger finden Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten instinktiv. Der Startbildschirm kann nach eigenen Belieben konfiguriert werden und die Menüs sind logisch aufgebaut. Damit dürften auch Smartphone-Anfänger gut klar kommen. Bestandteil des User Interface ist auch der “News-Screen” Blinkfeed, der aktuelle Nachrichten und Posts von Freunden, Bekannten und auch anderen Institutionen anzeigt.

HTC Desire 816 Blinkfeed

Die Veränderungen zu HTC Sense 5.0/5.5 stecken im Detail. So bietet das Entsperr-Schloss verschiedene Entsperr-Optionen an. Ein Wisch nach oben öffnet die letztgenutzte App, ein Wisch nach links den Home-Bildschirm und nach rechts öffnet sich der Blinkfeed. Ab sofort gibt es verschiedene Farbszenen, die die Bereiche des Telefons abtrennen (Nachrichten, Mail, Telefon…). Im Menü verschwendet nicht mehr das dominante Uhrenwidget den Platz und im Taskmanager können alle Apps mit einem Fingertipp geschlossen werden.

Fazit

Mit dem Desire 816* hat HTC ein leistungsstarkes Gerät für die Smartphone-Mittelklasse auf die Beine gestellt. Für den derzeitigen Straßenpreis von 340 Euro (Stand: 03. Juni 2014) bekommt der Kunde ein fast schon überdimensioniertes Multimedia-Device mit ansprechender Ausstattung in die Hand. Vor allem Gaming-Fans dürften mit dem Telefon ihre wahre Freude haben, denn trotz großem Display und potentem Prozessor wird der Akku nicht über Gebühr belastet und bietet so respektable Laufzeiten.

*Partnerlink

Tags: , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden:
  • Sven Miessner

    Hallo bei meinem Desire 816 habe ich keine wetter Animation ist das bei euch im test auch so?

    • http://jonas-haller.de/ Jonas

      Meinst du als Startseiten-Hintergrund? Das scheint HTC nämlich in Sense 6.0 weg rationalisiert zu haben.