HTC muss einige Mitarbeiterabgänge verkraften

Von: Robert / Am: / In: HTC, News

HTC Logo

Kaum scheint HTCs Krise dem Ende entgegen zu gehen, tauchen schon wieder Meldungen über eine neue Krise auf. Aktuell scheinen einige wichtige Marketing-Mitarbeiter der US-Niederlassung das Unternehmen zu verlassen. Aber auch HTC Asia CEO Lennard Hoornik geht von Bord. Was ist da nur los bei HTC?

Zu den wichtigen US-Abgängen — neben Lennard Hoornik in Asien — gehören beispielsweise Jason Gordon (Globaler Kommunikationschef für die Vermarktung der HTC Smartphones), Rebecca Rowling (Chefin der Abteilung für die Retail-Vermarktung), John Starkweather (Digital-Marketing-Director) und Eric Lin (Produktstrategie). Letzterer rät seinen Freunden, die immer noch HTC Mitarbeiter sind, über Twitter sogar, das Unternehmen schnellstmöglich zu verlassen:

Die genauen Gründe für diese Abgänge kennen wir natürlich nicht. Es wird aber vermutet, dass es an der zukünftigen Strategie des Unternehmens liegen soll. Die Ansichten bezüglich der Strategie sollen so weit auseinander gelegen haben, sodass keine andere Lösung infrage kam.

Vielleicht liegt es ja an Benjamin Ho, der seit Januar neue Marketing-Chef ist. Er soll für jede Menge Veränderungen innerhalb der Marketing-Abteilung gesorgt haben. Oder liegt es sogar an den Entscheidungen, die Peter Chou kürzlich getroffen hat? Als Grund für die Abgänge wird auch der Misserfolg des HTC First genannt, welches wohl ein Ladenhüter ist.

Eine andere HTC Mitarbeiterin reagierte auf die HTC-Story von The Verge mit folgendem Tweet:

Sie ist der Meinung, dass den Kollegen von The Verge ein großes Stück der Geschichte fehlt, sodass diese zu einer irreführenden Geschichte wird. Vielleicht ist alles doch nicht so schlimm? Jedenfalls bin ich persönlich der Meinung, dass HTC in der jungen Vergangenheit schon ein paar andere Entscheidungen hätte treffen können/müssen. Das HTC First hätte nun wirklich nicht sein müssen.

Ich bin mir sicher, dass die HTC Mitarbeiter nicht ohne Grund gegangen sind oder gehen mussten. Solche Abgänge müssen aber nicht unbedingt negative Folgen haben. Vielleicht waren ja genau diese Mitarbeiter mitverantwortlich für die relativ schlechten Jahre, mit denen HTC zu kämpfen hatte und immer noch hat. Wir sind gespannt wie die Zukunft von HTC aussehen wird und vor allem warten wir sehnsüchtig auf die Zahlen für das zweite Quartal 2013. Das HTC One sollte die Zahlen eigentlich schon deutlich verbessert haben.

Quelle: The Verge (1) und (2) via Mobile Geeks

Tags: , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden:
  • Alex

    Kleiner Rechtschreibfehler: Krise und nicht Kriese
    Gibts eigentlich schon was neues zum HTC One von Vanilla Android?

  • http://www.facebook.com/zackspeed Andy Grob

    Das one kommt im Handel sehr gut an,die mittelgroßen Liefermengen sind immer recht schnell verkauft,die Nachfrage in unserer sehr großen Konzerngruppe ist recht hoch.

    • Pepsi10134

      Es geht um das HTC First nicht One……das First ist das Facebook Handy von HTC