HTC One S – Kann es den Alltag meistern?

Von: Andreas / Am: / In: HTC, HTC One S, News, Testberichte

HTC One S

Der folgende Artikel basiert auf einem mehrwöchigen Test des HTC One S. In diesem habe ich versucht, einen durchschnittlichen Alltag nachzustellen, insofern mir das möglich war. Natürlich handelt es sich dabei um keine Laborbedingungen oder professionelle Tests, doch das denke ich, wäre auch kontraproduktiv. Ihr wollt schließlich keine Labor-Berichte, sondern mit dem Smartphone durch den Tag kommen. Um die Übersicht zu behalten, fange ich erst mal mit meinen Eindrücken vom Gerät in den Bereichen Soft- und Hardware an und komme danach zum eigentlichen Alltags-Test. Viel Spaß beim Lesen!

Hardware

Die metallic-graue Oberfläche meines Testgerätes, sowie das dünne Design, konnten von Anfang an bei mir punkten. Die Oberfläche fühlt sich sehr hochwertig an, das Gewicht ist optimal und die Form ist so gehalten, dass zumindest meine Wenigkeit trotz des großen 4,3″ Displays überall rankomme. Beim Display habe ich ab und zu Probleme. So laufen bei einigen Anwendungen kurzzeitig Streifen über das Display. Wahrscheinlich ist das jedoch nur ein Einzelfall. Die drei berührungsempfindlichen Tasten, unter dem Display, sind ebenfalls gut zu erreichen, jedoch fehlt mir momentan noch der “Suchen-Button”. Der Lautsprecher ist bei den neuen One-Geräten auf dem unteren Teil der Rückseite gehalten. Meine Vermutung ist, dass beim normalen Halten des Smartphones die Hände den Schall so reflektieren sollen, dass ein vollerer Klang entsteht. Dieser hat sich im Laufe der Zeit übrigens schon stark verbessert, ist dennoch vergleichsweise hohl und kraftlos. Lautstärke-Wippe und Power-Button sind gut erreichbar und auch einfach zu bedienen. Dass die Kamera etwas aus dem Gehäuse raus steht, macht mir persönlich nichts. Der Kunststoffdeckel, oben am Gerät, lässt sich einfach öffnen. Die verbaute Kamera ist zwar bei Weitem kein Ersatz für eine gute Spiegelreflex, für ein Smartphone jedoch “Absolut Empfehlenswert!“.

Fazit: Meiner Meinung nach, handelt es sich beim One S um das am besten konstruierte Smartphone von HTC und löst somit das HTC HD2, als bisherigen Thronhalter, ab.

Software

HTC Sense 4.0 benötigt erst ein bisschen Gewöhnung, wenn man an HTC Sense 3.5 oder eine noch ältere Version gewohnt ist, doch lohnt es sich. Es ist einfach toll und durchdacht. Der neue virtuelle Menü-Button ist gut positioniert, wie ich finde. Die wahrscheinlich tollste Funktion ist jedoch der Task-Manager, welcher über den rechten Touch-Button geöffnet wird. Mit einem einfachen Wisch über den Bildschirm beendet ihr die jeweilige Anwendung sofort und spart Strom. Image Sense, als Teil der Kamera, ist auch durchdacht. Der Aufbau und die Menüführung sind leicht verständlich.

Fazit: Sense ist nun endlich erwachsen geworden.

HTC Sense

Kombiniertes Fazit

Tolle Software ist gut und tolle Hardware erst recht. Bescheiden ist es jedoch, wenn von beidem nur das Beste verwendet wurde, jedoch nicht aufeinander abgestimmt ist. Davon ist hier zum Glück nichts zu merken. Alles läuft sehr schnell und flüssig.

Der Alltags-Test

Da ich es keinem von euch antun wollte, mehrere Wochen meines Lebens durchzulesen, habe ich einfach mal den “durchschnittlichsten” Tag rausgesucht. Liebes Tagebuch..

  • 06:30 Uhr: Der erste, von drei kurz hintereinander folgenden, Weckern ertönt. Die neuen Melodien verhindern, dass ich das gute    Stück gleich in die Ecke werfe, erreichen aber trotzdem, dass ich wach werde.
  • 07:00 Uhr: Ich trenne das One S vom Netzstecker und frühstücke in Ruhe.
  • 08:00 Uhr: Meinen Arbeitsweg von einer Stunde versüße ich mir mit dem wirklich tollen Klang der Musik. Hier kann das One S selbst in Kombination mit dem einfachen RC-E190 punkten. Mehrmals musste ich lächeln. Einfach nur, weil es so toll klang. Nebenbei werden natürlich Facebook und sämtliche Mail-Accounts gecheckt. Alles geht sehr flott und ohne Ruckeln.
  • 09:00 Uhr: Auf dem Schreibtisch genießt es nun die erste Pause des Tages. Nichtsdestotrotz erwarte ich, jederzeit über Neuigkeiten informiert zu werden. Dies erfordert Einstellungen, die den Stromverbrauch erhöhen, was es mir jedoch wert ist.
  • 14:00 Uhr: Kleine Pause zum Essen. Beantworten aller Mails und beim Mittagessen eventuell das ein, oder andere Wort bei Angry Words legen.
  • 18:00 Uhr: Der Schlüssel steckt und die Tür wird geschlossen. Feierabend! Also wieder eine Stunde Bahn fahren, Musik hören, surfen, Mails checken.. Das volle Programm halt.
  • 19:00 Uhr: Der Akku ist bei rund 50%. Und das trotz aller aktiven Synchronisierungen, Surfen, Musik, Spielen, Mailen, Simsen und Telefonieren. Beim Spielen wird das Gerät etwas warm, jedoch sollte sich keiner die Finger verbrennen.
  • 19:30 Uhr: Die Schnürsenkel werden zugebunden und los geht es. Für meinen Bericht über Runtastic habe ich zwar das Desire Z benutzt, doch hab ich Gefallen an der körperlichen Ertüchtigung gefunden. Also Kopfhörer auf, Musik an, GPS an und rauf aufs Feld. Oh, ein Sonnenuntergang. ZACK! ZACK! Die Fotos sind fast schneller geschossen, als die Kamera-APP geöffnet ist. Ergebnis: Zufriedenstellend. Jetzt noch das beste Foto auswählen, mit der automatischen Korrektur bearbeiten und bei Facebook hochladen. Weiter geht es!

  • 20:30 Uhr: Genug getestet. Leicht deformiert begebe ich mich unter die Dusche. Als dumme Angewohnheit liegt auf dem Fensterbrett das One S und versorgt mich weiterhin mit nun etwas dünneren Beats, über den Lautsprecher. Fertig, nur noch Lüften und … ein Schock … das One S fliegt, vom Fenster weggedrückt, durch die Luft und landet schließlich auf den Fliesen. Ein Moment des Schreckens und ich machte mich schon mal auf die Suche nach der Plastikabdeckung, welche sich sicher gelöst hatte. Doch Moment..  Alles noch an einem Stück und nicht mal der kleinste Kratzer zu sehen. Nichts!
  • 00:00 Uhr: Der Artikel für den nächsten Tag ist fertig. Noch einmal werden die Mails und Facebook manuell gecheckt. Es könnte ja schließlich sein, dass sich eine Benachrichtigung verlaufen hat. Doch falsch gehofft. Mehr als die in der Zwischenzeit angekommenen Push-Mails kommen wohl nicht mehr. Gute Nacht!
  • 06:30 Uhr: Da ist er wieder, der Wecker. Ein Blick auf den Akku-Balken zeigt gelbe Farbe. Aha, nach 24 Stunden ist also Schluss. Nichts da, ich geh aufs Ganze, und will gucken, wie lange er noch durchhält.
  • 10:00 Uhr:DÜ! DÜ!” Der Akku schreit nach dem Netzstecker und symbolisiert, dass weniger als 10% noch vorhanden sind. Daraus mache ich mir nicht viel und checke noch mal alle Postfächer. Trotz fast leerem Akku ist keine Verlangsamung merkbar. Alles läuft wohl bis zum bitteren Ende flüssig.

Ungefähr 27:30 Stunden hat der Akku gehalten. Völlig ausreichend, bei normaler Benutzung, wenn ihr mich fragt. Währenddessen wurden alle meine Wünsche, die ein Smartphone erfüllen kann, vom One S treu erfüllt. Bis zum Ende war kein Leistungsverlust spürbar, ganz anders bei meinem HTC Desire Z. Über den Fliesenboden konnte es nur lachen und punktete, mit einem stabilen Aufbau. Während hier auch der eine, oder andere Akkudeckel fliegen geht, saß der Kunststoffdeckel, hinter dem die MicroSim-Karte sitzt, bombenfest. An dieser Stelle noch die Antwort auf eine Leserfrage: Der Deckel sitzt so, wie er soll, und hält auch.

Fazit

Keine wirkliche Kritik über das HTC One S?! Der Artikel ist doch bestimmt von HTC gekauft. Negativ! Ich finde ehrlich gesagt nur nichts zum Meckern. Das Design ist perfekt, die Performance gut. Die Software ist durchdacht und der Klang über Kopfhörer, zaubert mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Mit der Kamera lassen sich richtig gute Schnappschüsse machen und mehr, sollte man auch nicht erwarten. Natürlich wäre ein Speicherkarten-Slot und ein austauschbarer Akku toll, doch vermisse ich beides nicht. Wer seine komplette CD-Sammlung auf den Speicher bekommen will, gerät sicher in Schwierigkeiten, doch gehöre ich definitiv nicht zu diesen Personen. Schließlich hindert mich nichts daran, mein Gerät mehr als einmal an den Laptop anzuschließen.

Einen Kritikpukt habe ich dennoch: Das HTC One S, welches gerade vor mir liegt, ist nur ein Testgerät und gehört nicht mir. Sehr ärgerlich, denn ich möchte es nicht mehr missen. Endlich ein Smartphone bei dem (bisher) alles so funktioniert, wie ich es mir wünsche!

Abschließend sei noch mal gesagt, dass es mein persönliches Feedback zu diesem Gerät ist und kein Labortest. Sinn der Sache ist, euch die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern, wenn ihr gerade vor dieser steht. Immerhin ist es eine Menge Geld. Wenn ihr noch Fragen zu dem Gerät habt, oder ich etwas Bestimmtes an/mit dem One S testen soll, nutzt die Kommentarfunktion und ich werde mich bemühen, jedem zu antworten.

Keine Zweifel mehr? Dann hier entlang:

HTC One S kaufen: getgoods | Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

Tags: , , , , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden:
  • Andreas

    Hallo! Genau so einen Test habe ich gebraucht!! :-) Ich hätte eine Bitte an dich. Könntest du eventuell den gleichen Test an dem HTC One X unterziehen?
    Egal wieviele Testberichte man liest, am Ende weiß man immer noch nicht wie stark das Smartphone belastet wurde und wie lange es hält. Nicht aber bei diesem Test! :-)
    Wäre echt super! Den genau sowas erleichtert meiner Meinung nach einen Kauf!
    MfG

  • Dirk

    Welches Handy nutzt du denn zur Zeit und was hält dich davon ab das One S zu kaufen?

    • AndreasZ

      Ich nutze immer noch das One S und bin auch mehr als zufrieden damit. Abhalten würden mich höchstens die Finanzen. =)

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100000828587071 Andreas Dennenmoser

    Endlich mal ein Test bei dem nicht nur irgendwelche zahlen stehen. Sehr schön gemacht! Nur eine Frage dazu: Wie ist deine Display-Helligkeit eingestellt?

    • AndreasZ

       Automatische Helligkeitsreglung über den Sensor

      • http://www.facebook.com/profile.php?id=100000828587071 Andreas Dennenmoser

        mal testen ob ich mit meinem One X Auch auf die 27 stunden komm ;)

        • AndreasZ

          Immer her mit den Ergebnissen. =)

  • Ali

    Super Test, den besten Smartphone-Test den ich bis jetzt gelesen hab, ehrlich und so ;) Aber auch bei mir die Bitte: Könntest du das gleiche für das HTC One X machen? Ich hab bald Geburtstag und bekomme ein Handy, kann mich aber nicht zwischen dem One S und dem One X entscheiden… So ein Test an dem One X würde mir sicherlich zum Ziel meiner Suche nach dem “perfekten” Smartphone führen ;)

  • Uli

    Danke für den Bericht! Ich habe sowieso schon seit ner Weile ein Auge auf das  One S geworfen. Leider ist es mir im Moment noch zu teuer, aber wenn es mal im Preis sinkt, werde ich mir das wahrscheinlich zulegen. Hab es allerdings noch nie in den Händen gehalten, ich sollte mal in nen Elektro-Markt gehen und mir das anschauen. :D
    Was mich nur irritiert sind die Streifen, die du da erwähnst. Wie deutlich sichtbar sind die denn, und sind sie sehr störend?

    • AndreasZ

      Definitiv störend und eindeutig sichtbar. Jedoch wird es sich dabei um einen Einzelfall handeln, der nach Werkstatt ruft.

      • Uli

        danke

      • Agija

         Diese “Streifen ” auf dem Display habe ich an einem One X beim Satu*n gesehen.

        • AndreasZ

          Hm OK… Hatte vermutet es läge am AMOLED-Display… Danke für die Info!

  • Gerd2244

    Mein Nachbar hat auch das One S seit einigen Tagen ( jedoch ohne Streifen). Ich kann deinen Test nur bestätigen, ein super Handy.

  • Rzdi

    Vielen dank für den tollen Test! Ich hab mich entschieden :)

  • Bianca

    Ich habe das gute Stück seit 2 Wochen und kann wirklich gar nichts negatives berichten. Die erwähnten Streifen habe ich nie erlebt und ich nutze das One S sehr intensiv für Mails, Facebook, Geocaching, Navi, Musikplayer etc.
    Einfach super. Ausser, dass bei mir der Akku nicht 27 Std durchhält :(
    Ich würde mich wieder für das One S entscheiden. Das One X ist mir definitiv zu groß.

  • Spanki

    Kann mich dem test anschließen ;) allerdings nicht im bereich wo das handy von der fensterbank fällt. Meiner Freundin ist ihr One S auch auf fließen gefallen und die es war sofort beschädigt und die alu optik war sofort unter der schwarzen farbe zu sehen.

  • Gast

    habe das one s seit dem ersten verkaufstag in deutschland.
    Das einzige was mir wirklich negativ aufgefallen ist: die frontkamera liegt tiefer im gehäuse wo sich staub und schmutz sammelt man muss sie umständlich reinigen bevor man sie benutzen kann… sehr doof da ich öfter mal skype mit video benutze. bei mir hält der akku meistens nicht so lange eher so 8 bis 14 stunden bei intensiver nutzung. in punkto akku hätte ich auch ein etwas dickeres one s in kauf genommen. ansonsten super schnell super schick und viele obst nutzer die neidische blicke aufs one s werfen.

  • Jannis

    So ein Test für das Sensation xl wäre super! ansonsten guter Artikel !!

  • Fabian

    wurde der Fehler bei der beschichtung inzwischen gelöst???
    das ist der punkt der mich im moment stört es zu kaufen, obwohl es so schön ist…   :D

  • MetalHead6

    ”Meiner Meinung nach, handelt es sich beim One S um das am besten konstruierte Smartphone von HTC und löst somit das HTC HD2, als bisherigen Thronhalter, ab.”
    Ist mit konstruiert das Gesamtpaket gemeint oder die Bauweise, also die Verarbeitung?
    Und warum lößt es das HD2 ab und nicht das Desire HD/S oder das Sensation/XE?

    • AndreasZ

      Beides. Sowohl das Gesamtpaket konnte sich definitiv vom Rest auf dem damaligen Markt abheben, als auch die gute Verarbeitung. Es lag wie ein Stück in der Hand und war einfach top! DHD und SXE sind zwar auch sehr gute Phones, konnten sich nach meinem Geschmack aber nicht genug vom Rest abheben. Das One S tut das nun deutlich wie ich finde. Sorry für die späte Antwort. ;-)

  • http://www.facebook.com/patrik.doerig Patrik Dörig

    Hallo
    ich bin auch im besitz des one S.
    mein akku hält bis zu 48 std.

  • Bautzenbaer

    Hab mir das Handy auch gekauft… :D Im Laufe der nächsten Woche sollte es kommen… ;)
    Nun eine kleine Frage: Ich hab grad irgendwie Bedenken :/ Loh