HTC One X – Kann es den Alltag meistern?

Von: Andreas / Am: / In: HTC One X, Testberichte

HTC One X

Vor etwa einem Monat schrieb ich den Artikel “HTC One S – Kann es den Alltag meistern?“. Ziel des Artikels war es die Frage zu klären, die ich mir vor meiner Zeit bei HTCInside selber immer gestellt habe: Tolles Unboxing, tolles Review, doch wie macht sich das Gerät im Alltag? Viele von euch stellen sich anscheinend oft dieselbe Frage und immer wieder äußerten Leser den Wunsch, dass ich den gleichen Test beim One X mache. Nun, den gleichen Test habe ich nicht ganz hinbekommen, wäre sicher auch langweilig. Doch hier meine persönlichen, Labor-fernen Erfahrungen mit dem grauen HTC One X. Zuerst jedoch ein paar erste Eindrücke vom guten Stück.

Hardware

Der erste Blick auf das Gerät gefällt. Ein riesen Display, eingebohrte Löcher für den Hörer und die hübschen Kurven am Rand des Displays. Die graue Oberfläche ist matt gehalten und verstreut einen Hauch von Eleganz.  Die Seitenränder des HTC One X sind glatt und glänzend in Kontrast gesetzt. Das war für mich Anfangs eher abstoßend, gefiel mir mit der Zeit jedoch immer besser. Die Rückseite ist dann wieder mattiert. Zwar ist das ganze Gehäuse “nur” aus Plastik, dennoch fühlt es sich sehr wertig an. Allgemein liegt es gut in der Hand. Das Unibody-Konzept geht hier voll auf. Noch keines der bisherigen und auch aktuellen Modelle machte einen so soliden Eindruck. Selbst das HTC One S wirkt durch die Plastikabdeckungen neben dem Aluminium… Ich weiß nicht wie ich es nennen soll. Das Unibody beim X ist einfach genial.

Kamera und Sound sind mit dem One S vergleichbar bis identisch. Auch hier sitzt der Medien Lautsprecher wie beim S unten auf der Rückseite. Kritikpunkt ist hier jedoch die Umrandung der Kamera. Zwar ist es wärend meines Tests nicht passiert, doch kann ich beim One S beobachten, dass der Lack auf der Kante abgekratzt wird. Verständlich da es eine kleine Angriffsfläche ist, unverständlich jedoch, weil HTC es so konstruiert hat. Von WLAN-Problemen war ich zum Glück nicht betroffen. Zumindest konnte ich kein Problem feststellen. Minuspunkt jedoch das Material. So sind zwar keine herkömmlichen Kratzer aufgetaucht, doch sind überall auf dem Gehäuse kleine, hellere Streifen zu sehen, als ob man mit dem Fingernagel herüber gegangen ist. Diese gehen auch nicht wieder weg. Ein Mangel, der mir bereits beim XL aufgefallen war. Ziemlich unschön!

Fazit: Das One X macht einen soliden Eindruck. Das Design ist ungeschlagen, gegen das Aluminium vom One S kommt es jedoch nicht an. Könnte man beide Geräte miteinander kombinieren, wäre es wohl das beste Smartphone, welches wir dieses Jahr sehen könnten.

Software

Zu Sense werde ich hier nichts mehr sagen, da es dem beim One S gleich ist. Jedoch läuft das S nach meinem persönlichen Empfinden minimal flüssiger. Nichts desto trotz tut das One X was man will, und das auch schnell. Da ich mitten in Prüfungsvorbereitungen stecke, habe ich es leider nicht geschafft, ein paar Spiele auszuprobieren. Ich hoffe ihr könnt mir in dem Aspekt verzeihen?!

Fazit: Das One X ist in Kombination mit Android 4.0 und der Sense-Oberfläche unschlagbar. Alles läuft flüssig und schnell. Auch der Browser läuft flott und zeigt die Seiten sehr gut an. So muss es sein.

HTC Sense

Der Alltagstest

Kommen wir zur Hauptattraktion dieses Artikels: dem heiß ersehnten Alltagstest. Auch hier zählt wieder:  “Achtung! – subjektiv“. Ach ja… Da ich meinen Beruf in der Zwischenzeit nicht geändert habe, ähnelt er ziemlich dem Alltag beim Artikel über das S, also bitte keine Kommentare wie “Boah ist ja genau das Gleiche“.

  • Einrichtung: Bekanntlich hat das One X zwei Mikrofone. Das obere, welches zur aktiven Störgeräuschunterdrückung in Telefonaten dient, hat den gleichen Durchmesser wie die Öffnung für den Stift, welcher zum Öffnen des Sim-Karten-Einschubs benötig wird. Natürlich habe ich nicht versucht den Stift ins Mikrofon zu stecken und mich gewundert, warum nichts passiert! Und selbst wenn, nur weil ich etwas müde war. Und überhaupt sollte das auch nur ein Tipp für euch sein.  Okay ist ja gut ich bin ehrlich. Aber wirklich mal ihr da bei HTC… Ihr hättet doch bestimmt auch noch einen etwas kleineren Bohrer gehabt, oder? Ansonsten ist bei der Einrichtung  alles easy, so wie man es von HTC halt kennt.
  • 06:30 Uhr: Der Wecker funktioniert schon mal. Ich stelle ihn aus, doch was ist das… es wird zwar leiser, doch ist er nicht aus… Lösung: Natürlich war der Wecker beim One S auch noch angeschaltet. Na guten Morgen! Als ich dann beide One schon mal in den Händen halte, bin ich wirklich überrascht von den Unterschieden beim Display. Wärend das One S sehr kräftig leuchtet, ist das One X einfach nur gestochen scharf. Auch hier kann ich nur sagen, dass es schade ist, dass man beide Geräte nicht kombinieren kann.
  • 06:35 Uhr: Mit dem X in der Hand geht es Richtung Badezimmer. Musik-Player an und ab unter die Dusche. So bin ich halt.
  • 07:50 Uhr: Mein Marsch zur Bushaltestelle beginnt. Mit dem Auto nach Köln ist wirklich nicht zu empfehlen um diese Uhrzeit. Außerdem kann ich so in Ruhe Facebook, Mails und WhatsApp checken. Und die neu erworbene Musik muss natürlich auch nochmal mit dem RC-E190 durchgehört werden. Hach.. einfach ein Genuss!
  • 08:30 Uhr: Umsteigen ist angesagt. In der S-Bahn begutachte ich das Schmuckstück von allen Seiten. Beim Anblick des Displays bekomme ich auf einmal den sehnlichen Wunsch mir ein Video anzuschauen. Da ich nichts auf dem gigantischen internen Speicher habe, ist also YouTube angesagt. OK, an dieser Stelle war ich wohl noch vom One XL und LTE verwöhnt, doch als das Video dann geladen war.. Miau! Ich hätte fast meine Haltestelle verpasst so begeistert und abgelenkt war ich.
  • 09:00 Uhr: Auf der Arbeit angekommen, wandert das gute Teil auf den Schreibtisch und checkt lediglich sämtliche Posteingänge. Beim Hinlegen will ich mich kurz aufregen, denn selbst leicht, feuchte Hände hinterlassen sofort Spuren. Doch die Feuchtigkeit wird innerhalb von Sekunden “aufgesogen?!” und es sieht wieder wie vorher aus. Nochmal Glück gehabt.
  • 14:00 Uhr: Ein paar Newsletter und eine Anfrage fürs Kino am Abend. Klingt doch gut. Ein Blick auf den Akku zeigt grün. Also alles wunderbar. Schnell noch ein paar WhatsApp verschicken und schauen was es in Facebook neues gibt. Sonst wär das Essen doch auch langweilig oder?!
  • 18:00 Uhr: Schlüssel umdrehen und Wochenende! Jetzt schnell noch eine Kleinigkeit bei Sat*rn besorgen und dann ab zur Bahn. Auf dem Weg zur Kasse stolper ich noch über die heiß begehrten und andererseits so beschimpften Beats Kopfhörer. Also meiner Meinung nach ist der Klang einfach Geschmackssache. Doch wollte ich trotzdem mal wissen ob man überhaupt einen Unterschied hört, wenn das Beats Profil aktiviert ist und wenn nicht. Und ja, tut es. Ein wesentlich umfangreicherer Klang erreicht meine Trommelfelle nun. Ob er einem gefällt, ist wie gesagt dann persönliche Entscheidung. So das muss reichen, schließlich beginnt der Film bald und ich muss auch erstmal zum Kino.
  • 18:50 Uhr: Schnell noch ein paar Telefonate um die Details und den Treffpunkt zu klären und los geht es. Endlich mal was entspannen.
  • 22:40 Uhr: Wärend die Mädels noch in ihrem Film mit Überlänge stecken, gehen wir Jungs erstmal zur örtlichen Filiale der FastFood-Kette mit dem großen, gelben M und setzen uns etwas. Nun kommt die Stunde der Wahrheit. Einer zückt sein Galaxy S2, der andere zieht mit einem Galaxy Nexus nach. “Kein Probleeem” denke ich mir und zücke stolz das One X. Doch was ist das? – “Bitte schließen Sie ein Ladegerät an” Leute.. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie peinlich das war. Mein riesen LCD konnte da einfach nicht mit den beiden AMOLEDs mithalten. Ich habe mir in diesen 30 Minuten mehr denn je das One S gewünscht, mit dem mir das definitiv nicht passiert wäre. Naja was solls, also darf ich jetzt den beiden zuschauen, wie sie über die hell leuchtenden Displays wischen und lachen. Ich hoffe, dass mir so etwas nie wieder passiert!
  • 23:35 Uhr: STROM! Endlich darf es wieder an der Steckdose nuckeln. Ein demütiger Blick zum One S noch und dann gehts aber auch schlafen.

Fazit:

Das HTC One X ist vom Design wirklich gelungen. Auch das riesen Display und Sense, sowie das Anschauen von Videos machen einfach nur Spaß. Telefongespräche waren gut verständlich an beiden Enden und das Surfen im Internet ist richtig entspannt. Doch, was bringt mir all das, wenn der Akku so schnell leer geht?! Vielleicht habe ich ja auch etwas falsch gemacht, oder etwas lief unbemerkt im Hintergrund. Nach kurzer Unterhaltung im HTCInside-Team, war ich scheinbar der Einzige, der so einen kurzlebigen Akku hatte. Naja, wie dem auch sei. Der Akku beim One S hält definitiv länger und daher hat es für mich diesen indirekten Vergleich auch ohne NFC und Docking-Station gewonnnen! Auch das kühle Gefühl des Aluminiums spricht mich mehr an, als das warme Plastik. Doch ist das einer der Punkte, der definitiv einer individuellen Beurteilung bedarf.

Mein Sieger steht fest und ich hoffe ich konnte euch ein genauso gutes Bild vom X liefern, wie vom S. Ich bin gespannt auf euer Feedback und verabschiede mich nun vorerst für meine Prüfungen. Bis bald!

HTC One X kaufen: getgoods | Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden:
  • http://www.facebook.com/fabian.lenzer Fabian Lenzer

    ich denke, die akkulaufzeit erhöht sich bei einer derart häufigen nutzung von whatsapp ganz einfach dadurch, indem man das vibrieren beim nutzen der tastatur deaktiviert.

    ansonsten halte ich die akkulaufzeit für relativ normal bei android-geräten. zumindest schafft es keiner aus meinem umfeld bei durchschnittlicher nutzung den länger am leben zu halten als bis abends.

  • http://www.facebook.com/peter.konietzka Peter Konietzka

    Richtig gut geschrieben, danke dir :-D

    • AndreasZ

      Vielen Danke! Sehr gerne :-)

  • MetalHead6

    WTF ist ein umfangreicher Klang?!

    • AndreasZ

      im Vergleich zum aktivierten Beats Audio Profil, klang der “normale” Sound komprimiert. ich hatte hier den Eindruck eines höheren Frequenzumfanges, auch wenn das nur subjektiv ist. es klingt jedenfalls deutlich besser.

  • http://www.facebook.com/manu.n.man Manuel Neumann

    Super Bericht…bei mir hält der Akku leider auch nur max. ein Tag wenn ich dann noch bischen zocken möchte ist es ganz schnell vorbei mit der Akkuladung….auf jeden Fall verbesserungswürdig…UPDATE??????

  • dRaCID01

    Das mit dem Strom war wohl eine Sache der Bedienung.. Ich komme mit meinem HTC One X über einen Tag mit dem Akku aus.. mit einem Custom ROM noch viel länger…

  • Michael

    wie lange war denn das Display an? Sollte ja der größte Stromfeesser sein.

    • AndreasZ

      Kann ich so schwer sagen… Ich schätze mal 2,5 – 3 Stunden.

  • Nooby

    War das X neu? bei meinem hat es dann paar Ladezyklen gebraucht und dann hielt der Akku länger. allerdings ist die Laufzeit immer noch nicht toll. Mehr wie einen Tag ist definitiv nicht drin. wenn es das One S nur mit etwas mehr Speicher gebe… dann wäre das auch mein absoluter Favorit. auch die Displaygröße des S finde ich besser. nur dieser viel zu kleine Speicher. *seufz*

  • http://tblt.de Daniil Matzkuhn

    Dein Akkuproblem kann ich bestätigen. Teils ist es so schlimm, dass das One X nach 4,5 Stunden ausging, wobei für 3,5Stunden das Display an war. Der Tegra 3 ist einfach ein Stromfresser.

    • http://www.htcinside.de/ Robert

      Kaum ein Smartphone schafft das Display länger als 3,5 Stunden anzuhalten.

  • Oli

    Hallo :)
    Ich hab auch mittleweile seit einen Monat das One X und muss sagen das Smartphone find ich einfach nur gelungen und hatte die Ehre das S3 für einen Wochen zutesten und ich muss sagen dass ich froh bin mich damals fürs One X zu entscheiden. Trotz SDslot und 2100er Akku aber bei meinen Nutzungverhaltung kommt ich mit dem S3 genau solange wie mit dem One X mit “nur” 1800mah.
    Und ich habe das Glück dass die Nvidia CPU mit Ninjacore doch etwas sparsamer ist als die Samsungcpu. Bei normale Nutzunge ohne aktivierten mobilen Internet komm ich mit dem One X 2-2,5 Tage je nachdem und ich bin der hardcoresimser und bei dem S3 kam ich grad 1-2 Tage. Bei Mobilen Internet komme ich mit dem One X 11-13 Stunden und bei dem S3 9-10 Stunden. Soll jetzt nicht heissen dass S3 das letzte Schrott ist (ausser bei der Verarbeitung) aber finds nur halt komisch.
    Ansonsten find ich persönlich das SLCD2 (IPS mit TrueHD) von One X etwas schöner und nicht zu bunt. Ausserdem gefällt mir dass das Display etwas wärmer ist d.h es hat einen leichten Gelbstich was aber gewollt ist. Also ich finds einfach angenehmer als das grelle Weise.
    Ps : eure Bericht ist einfach gut geschrieben und weiter so :)
    Ihr seit die besten :)

    • 9mhr

      Eig. Ist der samsung exynis sparsamer, da er nicht auf 40nm sodern auf 28nm basis gebaut wurde desweiteren umgeht samsung die “notwenigkeit” einen ninjacore zu benutzen indem jeder kern einzeln angepeilt werden und auf 200mHz getaktet werden kann ;) es ist also insgesamt sparsamer !

      • http://www.htcinside.de/ Robert

        Der Samsung Exynos 4412 wird in 32nm gefertigt.

    • AndreasZ

      Danke Dir! :-)

  • Carsten

    Soweit so gut. Nur ist das Plastik ein Polycarbonat welches leichter als Alu ist und dennoch die selbe Festigkeit aufweist. Display auf 30% gestellt, WLAN nur bei Bedarf und der Accu hält sogar 48h.

    • AndreasZ

      Du hast natürlich Recht. Ich meine auch Kunststoff und nicht Plastik. Es ging mir auch nur um die Haptik, nicht um die Stabilität. Display war auf automatisch, WLan aus.

  • Claudion

    Sehr unzufrieden mit HTC-one. 1°Itinerär geht schlecht. 2° verlangt eine Lizens (Schweiz + Frankreich) obwohl ich sie schon habe 3°Der Fragebogen ist nicht acceptiert wenn er negativ ist.
    Ich kann deswegen HTC-one nicht empfehlen sogar ablehnen.

  • http://twitter.com/LukasAlbrt Lukas A.

    Hey,

    eine Frage.

    Zu Weihnachten suche ich einen Nachfolger für mein HTC Desire S.

    Ich bin seit Februar in das HTC One X “verliebt” und würde mir dieses gerne kaufen. Jedoch weiß ich nicht, ob das One X+ nicht vielleicht die bessere Wahl wäre. Vom Aussehen finde ich das One X grundsätzlich schöner, jedoch sind die Unterschiede ja nun wirklich nicht allzu groß.

    Nun was meint ihr? Die 100 Euro mehr investieren (ist ja ne Menge Geld) oder das One X nehmen? Ist man mit dem One X noch gut beraten?

    Danke schonmal!