HTC Vive: Ab 29. Februar für 799$ vorbestellbar

Von: Jonas / Am: / In: HTC Vive, News

20160221-HTC-Vive-Consumer

Eines der heiß erwarteten Produkte von HTC ist zweifelsohne die VR-Brille Vive. Sie erreicht mit direkter Interaktion im Raum die wohl höchste, derzeit mögliche Immersionsstufe. Heute hat der Hersteller im Rahmen des Mobile World Congress angekündigt, dass das Gadget ab Montag, den 29. Februar in der finalen Version vorbestellt werden kann – zu einem vernünftigen Preis.

Vor ziemlich genau einem Jahr hat der taiwanische Elektronikhersteller HTC Technikinteressierte im Rahmen des Mobile World Congress in Staunen versetzt. Heute nun wurde auf dem unternehmenseigenen Blog Funktions- und Lieferumfang, das Verkaufsstart sowie der Preis offiziell veröffentlicht. So wird die HTC Vive als Komplettpaket mit zwei kabellosen Controllern, Raumsensoren sowie dem Headset selbst vertrieben. Dank SteamVR soll die Firmware immer auf dem aktuellen Stand gehalten werden können.

Die finale Consumer Version kommt zudem mit einem neuen Kopfband sowie einer Smartphone-Integration daher. Letzteres ermöglicht eine Interaktion mit dem Telefon ohne die Brille selbst abnehmen zu müssen. Dazu zählt das Entgegennehmen von Telefonaten, Lesen und Senden von Textnachrichten oder Anzeigen von Kalendereinträgen. Zur Markteinführung spendiert HTC des weiteren zwei VR-Anwendungen. Zum einen ist das der Job Simulator von Owlchemy Labs (der sich ja nahezu selbst erklärt) und zum anderen Fantastic Contraption, einem Konstruktionsspiel. Informationen über zum Marktstart verfügbare Programme stehen bisher aus.

Wer das alles erleben will, sollte einen leistungsstarken Rechner mit Intel i7-Prozessor und mindestens einer GeForce GTX970 Grafikkarte sowie rund 800 Euro übrig haben. In den USA soll der Vorverkauf am 29. Februar um 16 Uhr deutscher Zeit starten. Ähnlich dürfte es auch hierzulande in Deutschland, Österreich und der Schweiz sein. Die Auslieferung beginnt wie bereits vermeldet Anfang April. Wir sind auf jeden Fall gespannt und freuen uns schon jetzt die finale Version demnächst testen zu können.

Update 23.02.2016: Auf dem MWC hat HTC heute verraten, welche Hardwareanforderungen die Vive dem angeschlossenen PC-System stellt. Demnach benötigt das VR-System weniger Leistung als der Mitbewerber Oculus Rift:

  • Prozessor: Intel i5-4590, AMD FX 8350
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 970, AMD Radeon R9 290
  • RAM: Mindestens 4 GByte
  • Video-Output: HDMI 1.4, DisplayPort 1.2
  • USB-Anschluss: USB 2.0
  • OS: Windows 7 SP1
  • Außerdem steht über Steam ab sofort ein 1,9 GB großer Performance-Test zur Verfügung, der anzeigt, ob das eigene System die Voraussetzungen erfüllt.

    Habt ihr euch bereits Geld zur Seite gelegt oder interessiert euch VR zurzeit eher weniger?

    Quelle: HTC Blog

    Tags: , , , , , , ,

    Hat dir der Artikel gefallen?
    Dann teile ihn doch mit deinen Freunden: