HTC Vive BE: Virtual Reality goes Business

Von: Jonas / Am: / In: HTC Vive, News

20160610-HTC-VIVE-HMD-B2B-FrontPers

Der taiwanische Elektronikhersteller HTC will seine Marktanteile auch im Business-Sektor ausbauen und bringt deshalb die Vive Business Edition in den Handel. Die Unterschiede zur Consumer Edition sind allerdings nur marginal und betreffen hauptsächlich Serviceleistungen. Dafür müssen Unternehmen einen kleinen Aufpreis zahlen.

Während HTC langsam aber sicher die Lieferengpässe der Vive Consumer Edition in den Griff bekommen hat, wagt sich das Unternehmen in den Business-Sektor vor. Mit der HTC Vive BE sollen in Zukunft auch interessierte Firmen in Genuss der virtuellen Realität kommen und in ihrem Geschäftsalltag nutzen können. Dazu meint Danial O’Brien, Vice President VR bei HTC: “Mit Vive BE gehen wir auf die überwältigende Nachfrage von internationalen Unternehmen ein, die auf der Suche nach einem umfassenden VR-System sind, um innovative Lösungen für deren Bedürfnisse zu schaffen. Partnern und Unternehmen dabei zu helfen, ihr Wachstum zu beschleunigen, ist ein wesentlicher Bestandteil unserer fortlaufenden VR-Strategie. Zusätzlich wird es dafür sorgen, dass Vive weiterhin an der Spitze in diesem Unternehmensbereich ist.”

20160610-HTC-VIVE-V1PT5-B2B-Ortho

Die Unterschiede zur bereits erhältlichen Consumer Variante sind nur gering. Im Lieferumfang befinden sich auch weiterhin das Headset selbst, zwei Controller, zwei Basisstationen, ein 3-in-1-Kabel sowie vier Gesichtspolster. Als Akzentfarbe nutzen die Taiwaner ein frisches türkis. Zusätzlich spendiert HTC einen kostenlosen Aufbau-Service sowie eine verlängerte, 12-monatige Gewährleistung. Außerdem schalten die Taiwaner auf den jeweiligen Märkten spezielle Support-Hotlines für Unternehmenskunden. Insgesamt kostet das Paket etwas mehr als die Consumer Edition: 1.080 Euro plus Steuern und Versand müssen geneigte Firmen an HTC überweisen.

Dafür bekommen die Unternehmen auch die bisher einzig verfügbare VR-Plattform, die über die sogenannte “Full Room Scale”-Technologie verfügt. Die virtuelle Erfahrung kann vor allem in großen Räumen für maximale Immersion sorgen. Neben der Automobilindustrie zählt auch Medizin und Design zu den aktuellen Anwendungsgebieten. Einer der bereits kooperierenden Business-Partner sind die Software-Experten von Dassault Systèmes, die mit 3DEXPERIENCE eine neue VR-Plattform für virtuelle Konstruktionen entwickeln.

Wo könntet ihr euch die VR-Technik vorstellen bzw. wo würdet ihr euch die neue Technologie wünschen?

Quelle: Pressemitteilung

Tags: , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden: