HTC Vive: Neues Steam-Spielebundle inklusive

Von: Jonas / Am: / In: HTC Vive

20160814-the-gallery-call-of-the-starseed

In den nächsten Tagen startet in Köln die Spielemesse Gamescom und HTC nimmt das zum Anlass Käufern seines VR-Headsets Vive ein Steam-Spielebundle zu spendieren. Neben Tilt Brush von Google, das dem Gaming-Gadget bereits bei Markteinführung beigelegen hat, gibt’s ab sofort den Zombie Training Simulator von Acceleroto und The Gallery – Episode 1: Call of the Starseed von Cloudhead Games gratis dazu. Der Preis bleibt indessen unverändert.

Die erste Verkaufswelle des ersten Virtual-Reality-Produkts von HTC ist mittlerweile vorbei. Um auch weiterhin Käufer des hochimmersiven Headsets HTC Vive gewinnen zu können, spendieren die Taiwaner ein eigentlich kostenpflichtiges Spielepaket, das drei interessante Titel enthält. Neben Tilt Brush, dem 3D-Zeichenprogramm von Google, das es zur Markteinführung des Gadgets kostenlos dazu gegeben hat, beinhaltet das Steampaket unter anderem The Gallery – Episode 1: Call of the Starseed. Dabei handelt es sich um ein Fantasy-Game, das an die Serien der 80er erinnern soll. Den Spieler erwartet einen unheilvollen Ort, an dem die Schwester spurlos verschwindet. Eine altertümliche Maschine spielt dabei eine wichtige Rolle. HTC verspricht ein VR-Abenteuer mit bahnbrechenden neuen Gameplay-Mechaniken in einer vergessenen Welt voller bizarrer Charaktere und Wunder.

Der dritte Titel im Bunde ist der martialisch anmutende Zombie Training Simulator. Wie der Name bereits erraten lässt, handelt das VR-Game von der Vorbereitung einer herannahenden Zombie-Apokalypse. Im Comic-Stil mit hübschen 2D-Monstern muss der Spieler versuchen die immer kniffliger werdenden Angriffe zu überstehen und möglichst alle Zombies zu erlegen. Der Realismusgrad ist dabei nicht allzu hoch, sodass auch zart beseitete anschließend des Nachts vernünftig schlafen können.

Durch den Code für das Steam-Bundle können immerhin knapp 76 Euro gespart werden. Es lohnt sich durchaus erst jetzt zum Virtual Reality Headset zu greifen, für das weiterhin 899 Euro aufgerufen werden. Zumal die im Hintergrund nötige Rechentechnik an der 1.000-Euro-Preisgrenze kratzt. Wer vor dem Kauf noch einmal das VR-Headset ausprobieren will, kann das selbstverständlich auf der Gamescom in Köln tun. HTC wird gemeinsam mit AMD einen Stand betreiben, auf dem morgens entsprechende Testslots gebucht werden können. Falls ihr also vorhabt die Spielemesse zu besuchen, sollte euch euer erster Weg in Halle 10.1 zu Stand B080 A081 führen. Klappt es nicht mit der Anspielsession könnt ihr die HTC Vive auch auf den Ständen von Alternate, Caseking, Gigabyte, HP und Medion erleben.

Quelle: Pressemitteilung

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden: