Jabra Rox Wireless: Schicke Bluetooth-In-Ears im Alltagscheck

Von: Jonas / Am: / In: Testberichte, Zubehör

Jabra Rox Wireless

Vor einigen Wochen hatten wir euch mit den Step Wireless bereits die Einstiegs-In-Ears des dänischen Audio-Experten Jabra vorgestellt. Damals fiel mein Fazit weniger positiv aus, doch mit den Rox Wireless hat der Hersteller auch deutlich bessere, allerdings auch preisintensivere Bluetooth-Headsets im Angebot. Dieser Test soll klären, ob die Kopfhörer den Kaufpreis von derzeit 85 Euro wert sind.

Bereits die Verpackung kommt deutlich hochwertiger daher als beim günstigeren Schwestergadget. Im Lieferumfang befinden sich neben den In-Ears selbst EarGels & EarWings in den Größen S,M und L, ein USB-Kabel sowie ein kleines Transport-Täschchen. Im ersten Moment eine schöne Dreingabe, jedoch ist der Stoffbeutel recht klein und der Strick zum Schließen öffnet sich nach dem Schließen wieder wie von Geisterhand. Außerdem gibt’s einen Code für die Jabra-eigene Smartphone-App.

Die Kopfhörer machen von der Verarbeitung her einen sehr guten Eindruck: Der Materialmix aus Kunststoff und Aluminium fasst sich sehr hochwertig an. Auch über die Ergonomie gibt es wenig zu meckern: Sind die richtigen EarGels gewählt und passt der Sitz, dann können die Rox Wireless selbst bei sportlichen Aktivitäten getragen werden ohne nervig aus den Ohren zu flutschen. Auch die Bedienung über ein Panel am rechten Ohrstöpsel ist gut zu erreichen.

Jabra Rox Wireless

Bevor die In-Ears bedient werden können, müssen sie allerdings erst einmal mit einem Bluetooth-Gerät gekoppelt werden. Nutzt man Smartphones der neueren Sorte, so können die Rox Wireless schnell per NFC verbunden werden. Dazu muss die Bedieneinheit einfach an das Mobiltelefon gehalten werden. Nach wenigen Sekunden erscheint eine entsprechende Meldung auf dem Display. Über den vorinstallierten Musik-Player kann dann Musik gehört werden. Für die optimale Klangqualität empfiehlt sich allerdings die Jabra-eigene Sound-App. Über den mitgelieferten Code kann diese installiert werden und Musik in Dolby-Qualität genossen werden. Näheres findet ihr dazu in unserem Test der Revo Wireless.

Jabra Sound-App

Kommen wir also zum wichtigsten Punkt, der Soundqualität. Je nach Equalizer-Profil bieten die Rox Wireless einen hellen oder eher basslastigen Klang. Ob sinfonische Orchestermusik oder poppige Rock- und Elektroklänge: Für jeden gibt’s in der Jabra-App also die richtige Einstellung. Natürlich kann man diese In-Ear-Headphones nicht mit On-Ears vergleichen, jedoch kann sich der Sound vor allem bei ruhiger Umgebung durchaus hören lassen. Mit den Step Wireless sind sie überhaupt nicht zu vergleichen, hier merkt man dem Gadget die ursprüngliche Preisempfehlung von 129 Euro deutlich an.

Auch beim ein oder anderen Gimmick merkt man den In-Ears den Mehrpreis an. So sind die Rückseiten aus magnetischem Metall, sodass die Ohrstöpsel bei Nichtbenutzung um den Hals geklippst werden können. Positiver Nebeneffekt: Sensoren lassen die Rox Wireless in einen Ruhemodus gehen und das Gadget verbraucht so deutlich weniger Strom.

Apropos Strom: Zum Aufladen wird die linke Abdeckung der In-Ears abgenommen und per micro-USB-Kabel geladen. Eine Akkuladung reicht dann für ca. 5 Stunden Musikgenuss – solang man die Hörer per mehrsekündigen Druck auf die Aktionstaste auch “richtig” ausschaltet. Mir ist es zum Beispiel passiert, dass ich die frisch aufgeladenen Phones im Ruhemodus einige Tage transportiert habe, nutzen wollte und schlussendlich nach einer halben Stunde der Saft aus war.

Fazit: Es müssen nicht immer On-Ear-Headphones sein. Die Entwicklung der In-Ear-Kopfhörer ist mittlerweile so weit vorangeschritten, dass auch mit unscheinbaren “Ohrstöpseln” sehr guter Klang genossen werden kann. Da die Jabra Rox Wireless derzeit bei Amazon für unter 83 Euro* angeboten werden, bekommen sie eine klare Kaufempfehlung.

Jabra Rox Wireless auf Amazon kaufen*

*Partnerlink

Tags: , , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden: