Mitfahren und -nehmen mit flinc leicht gemacht

Von: Andreas / Am: / In: Android Software, Testberichte

flinc Logo

Mitfahrzentralen sind schon lange nichts Fremdes mehr. Man gibt sein Start- und Zielort ein, wird anschließend an andere Reisende mit ähnlicher Route vermittelt und hofft letztendlich nur noch auf einen erträglichen Mitfahrer. Nach diesem Prinzip funktioniert auch flinc. Zusätzlich zur Internetseite gibt es seit einiger Zeit eine App im Android Market, welche ich für euch getestet habe.

Habt ihr die App heruntergeladen, könnt ihr euch entweder direkt anmelden, oder schnell ein neues Konto einrichten. Da ich flinc bisher nicht verwendet habe, habe ich mich mit meinem Namen und Email-Adresse registriert. Anschließend folgt eine kurze Einweisung in die Bedienung.

Da die Startseite jedoch sehr übersichtlich ist, habe ich diesen Schritt direkt mal übersprungen und über den „+“-Button eine neue Route angelegt. Nach der Frage ob ich fahren, oder mitfahren möchte konnte ich den Weg festlegen. Dafür hab ich einfach mal einen typischen Arbeitsweg gewählt, für den man mit dem Auto rund 25 Minuten braucht. Nett gemacht – die Festlegung des Startpunktes und des Ziels erfolgt über Google Maps.

Nachdem ich alles eingegeben habe, passierte meinem Empfinden nach erst einmal gar nichts. Doch siehe da, nach einigen Sekunden erschien oben in der Menüleiste ein roter Kreis mit der Zahl der verfügbaren Fahrten. Fünfzehn Fahrer wurden mir symbolisiert, welche beim Bedienen des Buttons auch aufgelistet wurden. Auf den ersten Blick kann man sofort Namen, Kosten und ungefähre Abholzeit sehen. Wenn man in die Details geht erhält man aber auch Infos über bisherige Fahrten und Bewertungen. So soll es sein! Auch interessant: flinc errechnet direkt Strecke und Zeit, welche für den Umweg zu mir entstehen. Wenn ich nun eine Mitfahrgelegenheit gefunden habe, die mich anspricht, kann ich den Fahrer kontaktieren. (Nach einem kurzen Blick auf mein HTC Desire Z, sind es jetzt schon 94 Routen!)

Für mich ist flinc eher uninteressant, doch für alle, die solche Dienste bisher in Anspruch genommen haben oder es schon immer mal in Erwägung gezogen haben, ist es eine feine Sache und definitiv einen Test wert. Man braucht keine Angst haben, etwas falsch zu machen, da das Ganze wirklich sehr benutzerfreundlich gestaltet ist. Auch konnte man einen flüssigen Ablauf innerhalb der App feststellen, was für mich persönlich sehr entscheidend dafür ist ob eine App etwas taugt oder nicht.

Video:

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in flinc geben. Wie schaut’s aus, spricht es euch an, oder könnt ihr sogar eigene Erfahrungen mit uns teilen?

Download:


logo-app
App Name
flinc GmbH
Free   
pulsante-google-play-store
pulsante-appbrain
qrcode-app

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden:
  • B Nerme

    Ist eigentlich was nützliches, gebe es vor so 5-8 Jahre währe es für mich der Knaller aber momentan bin ich nicht viel unterwegs.

  • Pingback: Mitfahrzentrale war gestern - heute gibts flinc | SmartPit.de()

  • Pingback: Mitfahren und -nehmen mit flinc leicht gemacht (htcinside.de) « Pressebereich()

  • Sven

    Ich habe nun Flinc für mich getestet und bin nicht zu frieden. Ich “komme” von Mitfahrgelgegenheit und bin vielleicht etwas vorgeprägt. Habe aber beide Apps auf meinem Handy verglichen.
    1. Preise werden von Flinc vorgegeben und das auch noch im Kommastellenbreich (8,52 Euro) ist für mich nicht Realität.Bei MfG gibt es dagegen einen Richtwert und mann kann sich selbst als Fahrer entscheiden was man angibt.
    2. Es müssen Adressen eingegeben werden die zum Teil auch von der Landkarte nicht gefunden werden. Ich weiß machmal nicht welche PLZ oder Straße ankomme oder losfahre , aber ich weiß welchen U oder S Bahnhof oder Orientierungspunkt (Tankstelle oder Perkplatz etc.) in der Nähe ist. Es ist aufwendig in der Karte zu suchen und dann bekommt man nicht mal die Adresse. Für mich reiner Zeitklau mit schicken Schnick Schnak, da ich nun die Karte zwar sehe aber nicht anwenden kann.
    3.Auch das man die Fahrt erst noch aschließen muss als Mitfahrer, ist einfach nervig. Es erfodert Verbindlichkeit nachdem die Leistungen erbracht worden sind. Un ich als Fahrer hänge dann in der Luft. Warum das denn? Wer hat was davon? Verstehe ich nicht.
    4. Wer Facebook Anhänger ist findet, die diese Art von Vermittlungs und Bewertungsportale gut, ich finde, es bleibt unpersönlich und födert nicht ein verbindliche  Kommunikation aber ich bin auch ein alter Sack.
    5 Handling ist, da ich MfG kenne bei denen ich schon sehr sehr lange bin, für mich gewöhnungsbedürftig.