Quo vadis, HTC? Umsatz weiter hinter Erwartungen

Von: Jonas / Am: / In: HTC, News

HTC Logo

Wie wir wissen, befindet sich der taiwanische Smartphone-Hersteller zurzeit nicht unbedingt auf dem Zenit seiner Unternehmensgeschichte. Umso erfreulicher ist zu hören, dass sich die Absatzzahlen im November im Vergleich zum Vormonat leicht verbessert haben. Dazu trug unter anderem das neue Phablet One max bei. Doch längst ist nicht alles “Friede, Freude, Eierkuchen”.

Wieder einmal ist ein Monat vergangen und wie immer veröffentlichen die Unternehmen in diesen Tagen ihre Umsatzzahlen. So auch HTC. Nachdem im Oktober ein weiterer Rückgang des Absatzes hingenommen werden musste, stiegen die Zahlen im November um 3,2%. So beliefen sich die Einnahmen auf 15,47 Milliarden New Taiwan Dollar, was ungefähr 386 Millionen Euro entspricht. Trotz allem lässt sich das Umsatzminus im Vergleich zum Vorjahr nicht schön reden: Noch im letzten Jahr konnten sage und schreibe 21,23 Milliarden New Taiwan Dollar (ca. 500 Mio. Euro) Umsatz verbucht werden.

Im bisherigen Geschäftsjahr 2013 (Januar bis November) konnten 190,97 Milliarden New Taiwan Dollar (ca. 4,7 Milliarden Euro) umgesetzt werden. Das entspricht einem Minus von 28,6% im Vergleich zum Vorjahr. Die Analysten von Trendforce rechnen damit, dass die Taiwaner im laufenden vierten Quartal rund 5,2 Millionen Smartphones weltweit absetzen werden. Das wären rund 16% weniger Geräte als noch im dritten Quartal diesen Jahres. Was als Verbesserung des größten Kritikpunktes des Unternehmens galt, könnte nun zum Verhängnis werden: Trendforce sieht den Grund des Absatzrückganges unter anderem an der überschaubaren Produktpalette. Die alleinige Veröffentlichung des One max im vierten Quartal ist für einen Konzern wie HTC einfach zu wenig. Dabei war genau das das Ziel der Taiwaner.

Smartphone-Markt im 3. Quartal

Die Jungs sind echt nicht zu beneiden. Trotz solider Geräte liegen die Umsatzzahlen weit hinter Konkurrenten wie Samsung, Sony oder gar LG zurück. Bleibt nur zu hoffen, dass das Unternehmen mit der Neuauflage der One-Familie im nächsten Jahr den Weg zurück in die Erfolgsspur schafft.

Was sagt ihr zur Produktpolitik von HTC — überzogen oder doch genau richtig?

Quelle: HTC via areamobile

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden:
  • Jîyan Dil

    Ich finde, dass die Produktpalette von HTC sehr überschaubar ist und dass sie das auch beibehalten sollten. Was Marketing angeht hat sich HTC spürbar verbessert, jedoch finde ich, dass das immer noch zu wenig ist. Aggressives Marketing ist von Nöten um mit der Konkurrenz mithalten zu können was die Präsenz angeht. Mit der aktuellen One Familie hat HTC überzeugende Geräte auf den Markt gebracht – das Image ist definitiv aufpoliert worden. Mit der zweiten Generation der One Familie wird der Erfolg steigen denke ich. Nachholbedarf gibt es wie schon erwähnt im Marketingbereich.

    • Juan

      Es wurde alles gesagt !! :-)

    • Michael

      Unterschreibe ich ebenfalls zu 100%!
      Sie haben sich spürbar verbessert und sie sollten diesen Weg beibehalten.
      Natürlich kostet das jetzt erstmal am Anfang Geld! Aber das zahlt sich denke ich aus. Die Marke HTC wird bekannter und dadurch wird auch mehr gekauft, da einfach auch der Name geläufiger wird.

      Ich hoffe das HTC den langen Atem hat und durchhält! Sie bauen nämlich echt klasse Smartphones. Will mein One nicht mehr hergeben!

  • freaker

    HTC baut ja grundsätzlich gute Geräte. Aber sie stellen sich immer wieder selbst Steine in den Weg. Gerade bei der Updatepolitik. Es spricht nichts gegen eine kleine Produktpalette, wenn die Produkte alle hochwertig sind und gut supported werden. Und hier macht HTC den Hauptfehler. Es kann nicht sein, dass Updates ein halbes Jahr dauern, neue Geräte mit veralteten Android-Versionen ausgeliefert werden und andere ehemals HighEnd-Geräte zu HighEnd-Preisen nach 1 Jahr keine Android-Updates mehr bekommen. HTC muss mit Service und Qualität punkten und dafür sind die Kunden auch bereit etwas mehr zu zahlen. In Sachen Marketing und Produktmasse können sie nicht mit Samsung und Co mithalten. Dafür fehlt einfach das Geld.

  • Horst Meier

    Sieht wohl auch weiterhin schlecht aus für HTC, aber sie bieten am Ende auch nichts besonderes. Es fehlt ein gutes Alleinstellungsmerkmal, was sonst jeder Hersteller hat.

    Samsung > Note, Batteriewechsel, SD-Karte & der Name wird mit Android assoziiert
    Apple > Benutzerfreundlich, Virenfrei, Sicher, Service, Support & Qualität
    Sony > Elegant, Wasserdicht & eine durchdachte Produktfamilie
    Nexus > Schnelle Android Updates & viel günstiger als die Konkurrenz
    Nokia > Windows, Kamera & hübsches iPod Design
    HTC > Beats…^^