Testbericht: Das HTC Wildfire S löst seinen Vorgänger ab

Von: Robert / Am: / In: HTC Wildfire S, Testberichte

Das HTC Wildfire S war zwei Wochen lang unser Patient und wir haben es in dieser Zeit so genau wie möglich getestet. Ich habe euch den Testbericht zwar schon ein paar Tage früher versprochen, doch früher ging leider nicht. In diesem Testbericht möchte ich mit euch meine persönlichen Eindrücke, die ich während der Testphase sammeln konnte, teilen. Falls ihr irgendwelche Fragen habt, dann gehören diese in die Kommentare unter diesem Testbericht.

Das HTC Wildfire S haben wir freundlicherweise von HTC Deutschland erhalten und möchten uns an dieser Stelle dafür bedanken!

Verarbeitung und Hardware

Das HTC Wildfire S fällt diesmal noch kleiner aus als noch sein Vorgänger, der auch schon ziemlich klein war. Ich glaube auch, dass das HTC Wildfire S das kleinste HTC Smartphone ist, welches ich bisher in den Händen halten durfte. Es ist klein, kompakt und macht einen ordentlichen Eindruck auf mich. Auf der Vorderseite finden wir einen 3.2 Zoll großen Bildschirm und die berührungsempfindlichen Tasten. Über dem Bildschirm finden wir nur die Ohrmuschel mit den üblichen Sensoren, doch leider keine Frontkamera, die für einige von euch sicherlich interessant gewesen wäre.

Des Weiteren wird das Display von einem Rahmen aus Aluminium umfasst, der Rest besteht aus Kunststoff, sowie die komplette Rückseite. Wir haben bei diesem Telefon also kein Aluminium Unibody Gehäuse, in dieser Preisklasse muss es auch nicht unbedingt sein. Auf der Rückseite befinden sich die Kamera mit einem LED Blitz und der Lautsprecher, leider keine Mikrofone für die aktive Geräuschunterbindung.

Die Verarbeitung ist ganz ordentlich, die einzelnen Bauteile passen gut zu einander und zumindest bei unserem Testgerät konnte ich keine unnötigen Spaltmaßen entdecken. Wir hatten die weiße Version des HTC Wildfire S, es ist aber auch in schwarz und lila erhältlich.

Das HTC Wildfire S hat die Maße (BxHxT) 59.4 mm x 101.3 mm x 12.4 mm und mit eingesetztem Akku gerademal 105 Gramm, unter anderem wegen der kompakten Größe und dem fehlenden Aluminium Unibody Gehäuse.

Im Inneren des Einsteiger Androiden läuft ein Qualcomm Snapdragon MSM7227 Prozessor mit einer Taktrate von 600 MHz, der bei grafischen Aufgaben von einer Adreno 200 GPU unterstützt wird. Des Weiteren sind im HTC Wildfire S 512 MB ROM, 512 MB RAM, eine 5 Megapixel Kamera mit VGA Videoaufnahme und LED Blitz verbaut. Eine 2 GB microSD Speicherkarte bietet Platz für eigene Daten. Das ganze System wird von einem 1230 mAh Akku am Leben gehalten.

Der 3.2 Zoll große LCD Bildschirm hat eine HVGA (320 x 480 Pixel) Auflösung und gehört zu den wichtigsten Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger HTC Wildfire. Denn das Display hat durch die höhere Auflösung eine deutlich schärfere Darstellung und meiner Meinung nach wurden auch die Farben viel kräftiger und deutlicher dargestellt. Hervorzuheben ist auch Bluetooth 3.0, das bei weitem noch nicht jedes aktuelle Smartphone vorweisen kann, schon gar nicht aus der Einsteiger Klasse. Außerdem hat das HTC Wildfire S die für aktuelle Smartphones übliche Ausstattung, wie zum Beispiel WiFi 802.11 b/g/n und aGPS.

Das komplette Datenblatt des HTC Wildfire S findet ihr hier.

Software

Wie auch schon der Vorgänger, läuft das HTC Wildfire S mit Android, jedoch schon mit Android 2.3.3 Gingerbread. Außerdem finden wir auf dem HTC Wildfire S, wie auf allen Android Smartphones von HTC, die hauseigene Benutzeroberfläche HTC Sense, und zwar in der Version 2.1. Für HTC Sense 3.0, welche auf dem HTC Sensation und HTC Flyer zum Einsatz kommt, reicht wohl die Hardware nicht aus. Leider war der Adobe Flash Player nicht vorinstalliert und im Android Market wurde dieser ebenfalls nicht angezeigt, wahrscheinlich ist der Prozessor dafür dann doch zu schwach. Falls ihr eine Möglichkeit kennt den Flash Player auf das HTC Wildfire S zu befördern, dann lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mit HTC Sense werden die Möglichkeiten von Android optimal ausgenutzt, denn HTC erweitert das System durch sehr nützliche Apps und Funktionen wie zum Beispiel HTC Hub, HTC Fastboot und die ganzen HTC Widgets, die ich nicht mehr missen will. HTC Sense kommt in vielen “Android”-Anwendungen zum Vorschein, wie zum Beispiel in der Email App, der SMS App, der Kalender App, der Kontakte App und in der Telefon App. Neben diesen Apps installiert HTC auch eine eigene virtuelle Tastatur, welche zum Beispiel schon längst einige Funktionen beinhaltet, die erst mit Android 2.3 Gingerbread in der “Stock”-Tastatur eingeführt worden sind. HTC Locations ist auf dem HTC Wildfire S leider nicht installiert.

Außerdem besteht die Möglichkeit das HTC Wildfire S mit dem neuen Online Cloud Dienst HTCSense.com zu verbinden und zum Beispiel die Fernsteuerung zu nutzen. Leider ist HTCSense.com noch nicht ganz ausgereift und einige Features funktionieren noch nicht, doch ich hoffe, dass HTC hier schon bald nachbessern wird. Die Performance wird durch HTC Sense keinesfalls beeinträchtigt, denn das HTC Wildfire S läuft sehr flüssig und schnell und ich hatte nie Systemabstürze oder Ruckler gehabt. Meiner Meinung nach bringt HTC Sense einen sehr hohen Mehrwert, aber auch hier gehen die Meinungen ganz weit aus einander und hierbei muss jeder für sich selbst entscheiden.

Display Vergleich: HTC Wildfire S und HTC Wildfire

Das HTC Wildfire war schon ein recht gutes Einsteiger Smartphone, welches von HTC auch als das Social Media Phone bezeichnet wurde. Es wurde aber immer und immer wieder eines stark kritisiert, und zwar die Bildschirmauflösung. Das Display hatte nämlich nur eine QVGA (240 x 320 Pixel) Auflösung, das HTC Wildfire S hat dagegen schon ein Display mit einer HVGA (320 x 480 Pixel) Auflösung. Wie macht sich aber diese Verbesserung bemerkbar? Ist sie im Alltag überhaupt bemerkbar? In folgendem Video machen wir den Vergleich und ich kann vorweg schon mal sagen: Ja, die höhere Auflösung macht sich ganz klar bemerkbar.

Benchmark Vergleich: HTC Wildfire S und HTC Wildfire

Die Hardware des HTC Wildfire S hört sich nicht wirklich nach einem riesigen Sprung gegenüber seinem Vorgänger an und ich muss sehr oft die Frage beantworten: Lohnt sich der Umstieg vom Wildfire auf das Wildfire S? Was ist denn besser geworden außer der höheren Auflösung?

Ich denke, dass das HTC Wildfire S ein weiterer Beweis dafür ist, dass HTC auch zuhört. Die Dinge, die beim HTC Wildfire bemängelt wurden, sind diesmal besser gemacht worden. Der Prozessor taktet zwar mit nur 72 MHz mehr, doch darauf sollte man nicht wirklich schauen, denn zum Beispiel beim Linpack Benchmark erreicht das HTC Wildfire S mehr als die doppelte Punktzahl als sein Vorgänger, was deutlich für die neue CPU spricht.

Außerdem ist eine eigenständige GPU dazu gekommen, die Adreno 200, die im HTC Desire zum Einsatz kommt, welches bis Ende 2010 noch das absolute High-End Smartphone von HTC war. Dank dieser GPU meistert das HTC Wildfire S viele grafische Aufgaben, wie zum Beispiel 3D Spiele, problemlos. Das HTC Wildfire S kommt bei allen durchgeführten Tests zu akzeptablen Ergebnissen, wobei auf dem HTC Wildfire die meisten Tests entweder im Android Market nicht angezeigt wurden, oder nach der Installation nicht gestartet werden konnten.

Meiner Meinung nach ist das HTC Wildfire S ganz klar das bessere Einsteiger Smartphone und besiegt seinen Vorgänger ganz deutlich. Neben der besseren Hardware haben wir zudem auch noch die aktuellere Software, und zwar Android 2.3.3 Gingerbread mit HTC Sense 2.1. Ob der Umstieg vom HTC Wildfire auf das HTC Wildfire S lohnenswert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Lautsprecher und Sprachqualität

Immer und immer wieder zu hören und zu lesen: Wie ist der Lautsprecher? Wie ist die Soundqualität? Ich sage mal, dem Preis entsprechend. Man kann bei dem Preis und der Geräteklasse keine Wunder erwarten. Doch das HTC Wildfire S fällt in diesem Bereich auch nicht besonders negativ auf. Die Ohrmuschel klingt ganz gut und man kann ganz gut telefonieren, dabei habe ich meine Gesprächspartner immer laut und deutlich gehört. Bei der Freisprechfunktion war die Ohrmuschel nicht unbedingt herausragend, doch der Sound hat zumindest nicht “gekratzt”.

Der Lautsprecher auf der Rückseite hat mich ein bisschen enttäuscht, denn dieser war einfach zu leise für meinen Geschmack. Er kommt auf keinen Fall an den Lautsprecher des HTC Desire S oder des HTC Incredible S ran. Zumindest hat auch dieser bei der Wiedergabe von Musik nicht “gekratzt”. Ich habe von diesem Lautsprecher ehrlich gesagt aber auch nicht viel mehr erwartet.

Foto- und Videoqualität

Die 5 Megapixel Kamera ist auf dem Papier zwar die gleiche wie beim HTC Desire S, doch die Megapixel Angabe hat eigentlich nicht viel zu sagen. Denn die Kamera des HTC Wildfire S kann Videos maximal in VGA Auflösung aufnehmen und die Videoqualität ist natürlich auch eine ganz andere. Bei der Videoaufzeichnung ruckelte das Bild auf dem Display auch ein wenig.

Die Fotos sind ok, nicht mehr und nicht weniger. Von einer Handy Kamera erwartet man sowieso nicht so viel und deshalb sollte man an dieser Stelle auch nicht wirklich enttäuscht sein, denn für Schnappschüsse reicht die Kamera aus. Damit ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt, habe ich mit dem HTC Wildfire S einige Fotos und ein Video aufgenommen, welche die Qualität der Kamera demonstrieren sollen.

Akkuleistung

Ein ganz großes Thema bei aktuellen Smartphones ist der Akku und seine Leistung. Im HTC Wildfire S kommt ein 1230 mAh Akku zum Einsatz, der auch schon das HTC Desire HD am Leben hält. Und in unseren zwei Wochen mit dem HTC Wildfire S haben wir versucht so gut wie möglich den Akku zu testen. Die Lebensdauer des Akkus betrug meistens zwischen einem und drei Tagen bis zum nächsten Aufladen. Es hing immer davon aber was wir mit dem Teil angestellt haben, ist ja auch logisch.

Ich hatte beim Test die Helligkeit des Bildschirms immer auf der höchsten Stufe eingestellt. Synchronisiert wurden immer zwei Google Accounts, ein Twitter Account via HTC Peep und ein Twitter Account via Twitter für Android, ein Facebook Account, Wetter, HTC Sense, Disqus und vier IMAP Mail Konten. Es wurde immer alle 15 oder 30 Minuten synchronisiert, je nach Anwendung und Konto. Außerdem war das HTC Wildfire S immer mit dem Internet verbunden, zu Hause via WLAN und unterwegs via 3G.

Dabei habe ich regelmäßig getwittert, Mails gelesen und beantwortet, ein bisschen im Internet gesurft, SMS via WhatsApp geschrieben und ab und an ein paar Fotos geschossen. Ich würde sagen, dass ich damit einen normalen User simuliert habe, dabei hat der Akku ca. zwei Tage gehalten. Wenn ich zum Beispiel auch mal Spiele gespielt habe, hat sich die Lebensdauer auf einen Tag reduziert. Das HTC Wildfire S hat aber auch mal drei Tage durchgehalten, logischerweise weil ich es dann nicht so oft benutzt habe. Insgesamt waren wir mit der Akkuleistung zufrieden und uns war klar, dass der Akku mit Sicherheit keine ganze Woche durchhalten würde.

Unser Fazit

Das HTC Wildfire S ist ein guter Nachfolger des HTC Wildfire und sitzt nun zu recht an der Spitze der Einsteiger Serie von HTC. Die Schwachstellen seines Vorgängers wurden beseitigt und durch einige Funktionen sogar noch erweitert. Ich finde, dass das HTC Wildfire für diejenigen, die ein kleines und kompaktes Smartphone bevorzugen und gleichzeitig keine Superhardware benötigen, ideal ist. Das Gesamtpaket stimmt beim HTC Wildfire S und wer es sich mit den richtigen Erwartungen zulegt, der wird sicherlich nicht enttäuscht werden.

Das HTC Wildfire S ist übrigens etwas im Preis gefallen und ist bei Amazon.de zur Zeit für ca. 248 Euro erhältlich.

>> Das HTC Wildfire S jetzt bei Amazon bestellen <<

Bildergalerie:

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann teile ihn doch mit deinen Freunden:
  • http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Thor111 Benjamin Englich

    Schöner Testbericht und ein gutes (einsteiger) Smartphone.
    Hast du mal versucht den Flashplayer manuell zu installieren?

    • http://www.htcinside.de/ Robert

      Nein, leider ist mir das erst eingefallen als ich es schon wieder weggeschickt habe =/

  • Kerstin

    Hallo,
    wo kann man denn die lila Variante kaufen?Ich find es in keinem Shop.

    • http://www.htcinside.de Eugen

      Soweit ich weiß, gibt es in Deutschland bis jetzt nur die Schwarze und Weiße Variante

    • Yvonne

      Das lila handy gibts jetzt im o2 shop

  • guest

    Danke für die sehr informative Besprechung!
    Eine Frage noch (falls ich es überlesen haben sollte): ist auf dem Wildfire S auch bereits HTC Location als Navigationssoftware installiert?
    Danke und einen schönen Sonntag!

  • Der Feuerwerker

    Hat es denn nun schon jemand geschafft, den Flash Player zu installieren ?

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100000974687402 Joshua Kühn

    Ist das Display kratzfest?

    • http://www.htcinside.de Eugen

      ja

      • Alex

        nein

  • Raimon56

    Der abgegene zum HTC Wildfire S hat mir gefallen und auch die Videos
    waren sehr lehrreich . Werde mir überlegen ob ich zuschlage . Es ist bei
    uns zur Zeit in der werbung für 189 Euro ! Danke weiter so !

  • Pingback: SE Xperia Mini vs. HTC Wildfire S - Android-Hilfe.de()

  • Pingback: Patek 5127()

  • Pingback: http://abogados.enmalaga.eu/p/fiscal.html()